Sonntag, 29. Juni 2014, 17:45 Uhr

Was macht eigentlich DSDS- Teenieschwarm Enrico von Krawczynski?

Enrico von Krawczynski machte in der diesjährigen ‚DSDS‘-Staffel hauptsächlich durch sein Techtelmechtel mit sexy Tanja Tischewitsch von sich Reden und sorgte vor allem bei heranwachsenden Teeniemädchen für gebrochene Herzen.

Nun, wenige Monate nach der Castingshow, will sich Enrico endlich wieder mit der Musik befassen und hat sich ein Management gesucht, mit dem er die Charts erklimmen will.

„Nach ‚DSDS‘ hatte ich Angst vergessen zu werden und eventuell nicht mehr hoch zu kommen. Es melden sich viele Leute bei dir, aber man sollte nicht auf jedes Angebot sofort eingehen“, so Enrico gegenüber klatsch-tratsch.de-Reporterin Tari. So hat er sich nun vertraglich an ein Management gebunden und ist sehr zufrieden damit, wie erzählt. „Ich habe jetzt meinen Manager gefunden und ich habe mich natürlich im voraus gut über ihn informiert. Er hat viele Kontakte in der Musikbranche. Alles gute Namen.“

Obwohl Enrico erst 19 Jahre alt ist, weiß er genau was er will. Deswegen will er seine Musikkarriere auch mit Bedacht angehen, denn wie ein Joey Heindle will er nicht enden. „Ich will es nicht wie Joey machen, der Verträge unterschreibt und nicht einmal genau darüber nachdenkt was er da unterschreibt. Jetzt sitzt er da mit einem Haufen Schulden, das will ich einfach nicht.“

Ein weiterer Punkt seien seiner Meinung nach übereilte Veröffentlichungen. Zwar bastelt Enrico schon an einem Album, die Veröffentlichung sei jedoch erst im Herbst geplant: „Ich will nicht den Fehler wie viele andere ehemalige ‚DSDS‘ Kandidaten machen und auf die Schnelle etwas herausbringen. Das wird ein Flop. Ich versuche jetzt auch nicht wie viele Andere mich auf jeder Veranstaltung blicken zu lassen. Ich gehe wenig auf Einladungen ein, ich will meinen Marktwert erhalten.“

Übrigens pflegt Enrico noch guten Kontakt zu seinem ehemaligen Juror Rapper Kay One. „Ich habe seine Nummer. Wir schreiben auch hin und wieder und Kay hat gesagt, wenn ich mal Rat oder Hilfe brauche kann ich mich gerne bei ihm melden.“ Und obwohl es da natürlich Nahe liegen würde, das sich Enrico Kay One für einen Karriere-Push ins Boot holen würde, steht er solchen Kollaborationen eher skeptisch gegenüber: „Ich will es alleine schaffen. Ich frage mich da immer, will ich mich wirklich von jemanden hochpushen lassen, der schon eine große Nummer ist? Ich würde mir höchstens musikalischen Rat einholen. Mehr nicht!“

Fotos: WENN.com, Patrick Hoffmann