Dienstag, 01. Juli 2014, 18:10 Uhr

Must Have: Für diesen Schmuck braucht man einen Waffenschein

Brav war gestern, für diesen Schmuck braucht man einen Waffenschein!

Nicht Perlen vor die Säue, sondern Perlen für die Säue heißt es bei dem kleinen Berliner Schmucklabel „Perlensäue“. Dabei kommen aber statt den groß angekündigten Perlen gefährlich aussehende Nieten und futuristisches PVC zum Einsatz.

Die Entwürfe der beiden Designerinnen Tanja und Nina sehen aus, als wären sie für den wöchentlichen Fetisch Abend im edel-Swinger-Club geeignet. Gesichtskäfige, schwere Körperketten und übergroße Nietenkragen sind nur einige der Modelle, die größtenteils für wilde Fotoshootings verwendet werden. Auch Skandalnudeln wie Sarah Knappik und Auszieh-Ikone Micaela Schäfer schmückten sich schon mit den provokant-filigranen Teilen.

Tanja und Nina erklärten gegenüber klatsch-tratsch.de: “Bei unseren ersten Kollektion haben wir uns maßgeblich von futuristischen Formen inspirieren lassen. Gleichzeitig wollten wir verschiedenste Stilrichtung untereinander mischen.. Unsere Inspiration kommt da sehr spontan und ist bei jedem Teil eine andere.”

Zur Kollektion gehören aber neben den abgefahrenen Sado Maso Utensilien, die besonders mutige Trägerinnen erfordern, auch auffällige aber tragbare Accessoires. Unser Liebling: Der transparente PVC Kragen mit goldenen Nieten, der garantiert ein Hinkucker auf jeder Party ist. Und in wem auch eine noch größere (Perlen)Sau steckt, kann gerne noch weiter gehen. Alle Accessoires gibt es im Onlineshop des Designerduos zu sehen, aber auch im Bikini Berlin haben sie seit April 2014 einen Stand. (MR)