Mittwoch, 02. Juli 2014, 13:19 Uhr

Drei Millionen Euro für Tracey Emins seit 16 Jahren ungemachtes Bett

Für das ungemachte Bett der britischen Künstlerin Tracey Emin hat ein Kunstliebhaber beim Auktionshaus Christie’s in London umgerechnet mehr als drei Millionen Euro gezahlt.

Das Kunstwerk mit dem Titel ‘My Bed’ wechselte am Dienstagabend für 2,5 Millionen Pfund den Besitzer. Zuvor gehörte es dem namhaften Londoner Kunstsammler Charles Saatchi, der mit dem Erlös seine Kunststiftung unterstützen will. Der Bieter wollte anonym bleiben, wie das Auktionshaus mitteilte.

Saatchi hatte das Bett im Jahr 2000 für 150.000 Pfund erworben. Der jetzt erzielte Preis lag um mehr als das Doppelte über dem Schätzwert, der mit 800 000 bis 1,2 Millionen Pfund angegeben war.

Tracey Emin (50) hatte die Installation 1998 als eines der Hauptwerke der “Young British Artists” geschaffen. Das Werk besteht aus einem Bett, dessen Laken mit Körperflüssigkeiten getränkt ist. Auf und neben dem Bett liegen unter anderem Wodkaflaschen, Zigaretten und ausgepackte Kondome. Ihr sei die Idee für das Werk im Jahr 1997 gekommen, nachdem eine Beziehung in die Brüche gegangen war, sagte Emin, die bei der Versteigerung zugegen war, der BBC.

Sie habe leicht nostalgische Gefühle, weil sie nicht wisse, wohin ihr berühmtestes Werk nun komme, sagte die Künstlerin vor der Auktion. “Es ist vollkommen außerhalb meiner Kontrolle”, betonte sie. “Die beste Lösung wäre, wenn ein Gönner es kaufen und einem Museum spenden würde.” Das Werk, im Jahr 1999 für den Turner-Preis nominiert, hatte damals kontroverse Reaktionen in der Kunstszene ausgelöst.

Bei derselben Auktion wurde Francis Bacons Gemälde “Study for Head for Lucian Freud” für 10,2 Millionen Pfund versteigert. Es stammt aus dem Nachlass des Autors Roald Dahl, eines Freundes Bacons, der es 1967 für 2850 Pfund gekauft hat – einem Bericht des ‘Guardian’ zufolge aus den Tantiemen für sein Buch ‘Charly and the Chocolate Factory’.

Fotos: WENN.com