Donnerstag, 03. Juli 2014, 19:14 Uhr

Justin Bieber und die Polizei: Neuer Ärger wegen Party

Justin Bieber macht sich in seiner Nachbarschaft immer unbeliebter.

Es soll schon wieder eine Party in seinem Haus in Beverly Hills veranstaltet haben, bei der exzessiv gefeiert und Marihuana geraucht wurde.

Die ‘Home Owner’s Association’ (HOA) sah sich nach der zweiten Party innerhalb nur weniger Tage jetzt gezwungen zu handeln. Die Nachbarschaftsinitiative hielt ein Notfall-Meeting ab, laut ‘TMZ’ kam man zu dem Entschluss, einen Sicherheitsdienst zu beauftragen, der in den Abendstunden für Ruhe sorgen soll.

Für die Rechnung allerdings, wird der Besitzer von Biebers Anwesen aufkommen müssen. Am Dienstagabend (1. Juli) riefen Nachbarn die Polizei, da der ‘Believe’-Sänger eine laute Party in seinem Apartment veranstaltete. Leider blieb es nicht bei einem Einsatz, kurz darauf rückte die Polizei wieder aus, weil sich eine Gruppe weiblicher Fans lautstark vor dem Zuhause des Kanadiers versammelt hatte und vergeblich auf Einlass hoffte.

Mehr zum Thema: Justin Bieber neuerdings mit vorbildlichen Manieren

Erst vergangenen Monat bezog der 20-Jährige seine Suite in den Hügeln der Schönen und Reichen und fiel sofort durch schlechtes Benehmen und Konsum von Rauschmitteln auf. Ein Bewohner des Apartmentkomplexes berichtete: “Der Gestank von Marihuana zog sich durch den ganzen Flur, besonders auf meinem Gang, welchen ich mit Bieber teile.” Im März verkaufte Bieber sein Domizil in Los Angeles an Reality-Soap-Teilnehmerin Khloe Kardashian, da sich auch hier die Nachbarn über die Rücksichtslosigkeit und die schlechten Manieren des ‘Boyfriend’-Sängers beschwerten. Auf die Spitze trieb er es mit der Eier-Attacke, welche sogar rechtliche Folgen für den Popstar hatte.

Foto: WENN.com