Donnerstag, 03. Juli 2014, 14:20 Uhr

Youtube-Star Mick Jagger: "Faltige alte Männer - wer will denn das noch sehen?"

Seit kurzem macht ein Video die Runde, dass einen besonders selbstironischen Mick Jagger zeigt.

Der Rolling-Stones-Frontmann war sich nämlich nicht zu schade, einen Werbespot für die Londoner Comebackshows der britischen Komiker-Truppe Monty Python zu drehen und sich vor allem über alte Männer lustig zu machen.

Jagger lümmelt auf der Couch in einem Hotelzimmer, schaut Fußball-WM, neben ihm wurde der gelangweilte Stones-Schlagzeuger Charlie Watts abgelegt. Band-Keyboarder Matt Clifford kommt in den Raum, will die Setlist durchgehen und der 70-Jährige Jagger fragt: “Wo ist denn unser Lichttechniker?” Der sei bei den Reunion-Shows von Monty Python.

Dann lästert der legendäre Rock-Dinosaurier über die alte Komikertruppe ab: “Ganz schön krass! Wer will so etwas noch einmal sehen? Es war wirklich witzig in den 1960ern”, sagt er. Dann klärt ihn der Keyboarder darüber auf, dass die erste Show allerdings nach 40 Sekunden ausverkauft war, und Mick Jagger: “Ein Haufen faltiger, alter Männer, die ihre Jugend nochmal erleben und dabei viel Geld machen wollen. Ihr bestes Mitglied ist eh schon vor Jahren gestorben. […] Wir haben das alles schon einmal gesehen. Und sie haben alles auf YouTube gestellt”.

Dann knickt Jagger doch ein und sagt über die Stones-Setlist “Lass uns ‘Let’s Spend the Night Together’ spielen, dann ‘Get Off Of My Cloud’ und dann ‘Satisfaction’.” Hahaha!

Übrigens: Mick Jagger plant ein ‘Rolling Stones‘-Museum in London. Der 70-Jährige holte sich Anregungen während eines Trips nach Stockholm, wo er das Museum der schwedischen Kultband ‘ABBA‘ besuchte. “Ich habe gehört, er möchte ein ähnliches Museum in London bauen. Deswegen ist er her gekommen, um sich mal umzuschauen. Er plant, ein ‘Rolling Stones‘-Museum“, erklärte ‘ABBA‘-Sänger Bjorn Ulvaeus gegenüber der Zeitung ‘Daily Star‘. Ulvaeus hat Jagger höchstpersönlich durch die Hallen der ‘ABBA‘-Kultstätte geführt. “Er war ein inspirierender Besuch. Mick hat viel Kleidung aufbewahrt, die er ausstellen können. Er hatte tausende Fragen. Außerdem hat er viele Fotos gemacht“, so der Musiker weiter.

Für Fans von Monty Python: Die britische Presse war am Mittwoch weniger über die Auftritte zufrieden. «Sind wir etwa für viel Geld in die Arena gelockt worden, um Material zu sehen, das man auf der DVD “Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft” findet?», fragt der «Independent». «Werden diese zweieinhalb Stunden irgendwelche Ungläubigen zu Python bekehren? Werden sie nicht», krittelt die «Times». Und der «Guardian» stellt fest, Cleese habe einen Bauch bekommen.

Den Fans ist das schnuppe. «Sie spielen, was du sehen willst, und singen, was du hören willst», urteilt abgeklärt Thomas, 19, der extra aus der Normandie angereist ist. Im Publikum sind zwar viele ergraute Häupter und der ein oder andere Gehstock zu entdecken, aber mindestens genau so viele dürften in Pythons besten Jahren gerade das Laufen gelernt haben oder noch gar nicht auf der Welt gewesen sein.