Freitag, 04. Juli 2014, 19:08 Uhr

Batman vs. Superman: Bekannte Details offenbar alle falsch

Die kürzlich bekanntgewordenen Details zur Handlung von ‘Batman vs. Superman: Dawn of Justice’ sind offenbar komplett falsch.

Das Branchenportal ‘Movieweb’ berichtet jetzt von dem Brief eines Insiders, der enthüllt, dass das im Netz aufgetauchte Drehbuch ein Fake ist. Dieses hatte auf unbekannte Weise seinen Weg zu den Machern der Internetseiten ‘Badass Digest’ und ‘Latino Review’ gefunden, die Teile des Skripts und somit die angebliche Handlung des Films, in dem Ben Affleck die Rolle des Batman verkörpert, veröffentlicht hatten. Jetzt sollen eben dieses Drehbuch und damit möglicherweise alle bisher veröffentlichten Informationen falsch sein.

Mehr zum Thema Ben Affleck: Bekommt er seinen eigenen Batman-Film?

Der Insider geht noch weiter. Der Coup soll von ‘Warner’ selbst geplant worden sein, um die Öffentlichkeit auf eine falsche Fährte zu locken und damit von den tatsächlichen Dreharbeiten abzulenken.

Autor des Alibi-Drehbuchs ist angeblich niemand anderes als Kevin Smith, Super-Sci-Fi-Fan und Regisseur von ‘Clerks’ und ‘Dogma’. Womöglich sind damit nicht nur alle Plot-Infos, sondern auch alle weiteren Details der letzten sechs Monate zu Figuren, Drehorten und Bösewichten hinfällig. Was das Fake-Skript so glaubwürdig machte, ist einerseits das Wasserzeichen von ‘Warner’ auf jeder Seite und die vorgespielte Entrüstung vonseiten des Filmstudios, als die Infos im Internet auftauchten. Was nun wirklich Sache ist, werden Fans des Fledermausmanns wohl erst am 5. Mai 2016 im Kino herausfinden. (Bang)

Foto: WENN.com