Freitag, 04. Juli 2014, 19:53 Uhr

Bob Geldof spricht hier erstmals über den Tod seiner Tochter Peaches

Bob Geldof spricht zum ersten Mal öffentlich über den Verlust seiner Tochter Peaches, die im April an einer Heroin-Überdosis gestorben ist.

Heute trat der 62-jährige Songwriter in der ‘ITV’-Sendung ‘Lorraine’ (siehe Foto) auf und sprach über seine Gefühle im Umgang mit dem schmerzlichen Unglücksfall.

Er sagte: “Naja, es gibt nicht viele Optionen… Es ist unerträglich. Es ist wirklich hart, wie sicher jeder verstehen kann, speziell die Leute, denen auch so etwas passiert ist, aber was willst du anderes tun, du machst weiter.” Manchmal schalte er in den “Organisationsmodus” und lenke sich so ab, aber die Trauer überkommt ihn immer wieder ohne Warnung. “Du könntest gerade mit jemandem sprechen, du könntest die Straße herunterlaufen und plötzlich aus dem Nichts wirst du dir wieder bewusst über sie. Und ich breche ein”, so der Brite.

Mehr zum Thema Peaches Geldof: Das war ihr letztes Interview

Dass seine Enkelkinder, Phaedra (2) und Astala (14 Monate) noch so jung sind, sieht der Kultsänger als Vorteil an. Sie werden sich nicht an ihre Mutter erinnern können und Geldof hält dies für “gesund”. Die 25-jährige Tochter des Stars wurde von ihrem Ehemann Thomas Cohen tot in ihrem Haus in Kent, Großbritannien, aufgefunden. Später stellte sich heraus, dass Drogen zum frühen Tod des It-Girls geführt haben. (Bang)

Foto: WENN.com