Samstag, 05. Juli 2014, 11:58 Uhr

One Direction: Fan in Düsseldorf musste wiederbelebt werden

Ein Mädchen musste beim Düsseldorf-Konzert von One Direction wiederbelebt werden.

Die 14-Jährige war nach Angaben der ‘Bild’-Zeitung mit ihrer Mutter extra aus Österreich angereist, um die Band zu sehen. Den Ausflug hätte der Teenager allerdings fast nicht überlebt. Das Mädchen brach bei der Show in der ‘Esprit’-Arena mit rund 43.000 Zuschauern plötzlich zusammen.

Mehr zum Thema One Direction: Das war das Kreischkonzert in Düsseldorf

Ein ‘One Direction’-Fan, der zufällig Sanitäter ist, kümmerte sich direkt um die Jugendliche, die offenbar unter einer Herzerkrankung leidet. Als der Rettungsdienst eintraf hatte er die Schülerin schon mit einer Herzdruckmassage wiederbelebt und ihr womöglich das Leben gerettet. Das Mädchen wurde dann zusammen mit seiner unter Schock stehenden Mutter ins Krankenhaus gebracht und auf der Intensivstation behandelt.

Auf Nachfrage des Blattes’, wie es dem Kind jetzt gehe, berichtet die Mutter unter Tränen: “Sie ist wach. Aber sie kann sich nicht an alles erinnern und erkennt auch nicht jeden.“ Wie es um den weiteren Genesungsprozess der 14-Jährigen steht, ist bislang unklar. Auf dem ‘One Direction’-Konzert, das im Zuge der Welttournee der Band stattfand, fielen zahlreiche Teenager in Ohnmacht und die Düsseldorfer Feuerwehr musste 178 Mal zu Rettungszwecken ausrücken. (Bang)

Foto: Patrick Hoffmann/WENN.com