Sonntag, 06. Juli 2014, 10:53 Uhr

James Franco: Heath Ledger war sein Rivale

Hollywood-Strahlemann James Franco sah in dem verstorbenen australischen Schauspielekollegen Heath Ledger einen bitteren Rivalen.

Das hat der ‘Von Mäusen und Menschen’-Star jetzt in einem bizarren Gedicht an den blonden Star, der 2008 an einer Überdosis verstarb, preisgegeben. Die Ode ist unter dem Titel ‘Ledger’ in Francos Debüt-Gedichtband ‘Directing Herbert White’ veröffentlicht worden. Darin schreibt er: “Es gab eine Zeit in der wir uns für die selben Rollen bewarben, ’10 Dinge die ich an dir hasse’ und ‘Der Patriot’ – Lustig, du warst Australier und so war es Mel – Du warst der Ritter in ‘Ritter aus Leidenschaft’…“

Mehr zum Thema: So sollen Seth Rogen und James Franco Nordkoreas Diktator plattmachen

Das Gedicht ist eines von mehreren an Ledger, das in dem Band veröffentlicht wurde. Auch über Lindsay Lohan hat Franco in seinem Buch wieder geschrieben. Schon vor einiger Zeit hatte der 36-Jährige eine fiktionale Kurzgeschichte veröffentlicht, von der es heißt, die Hauptfigur soll auf der Skandalnudel basieren.

Die Story soll wohl vor allem eine Retourkutsche für Lohan sein, die Francos Namen auf einer Liste von Männern veröffentlichte mit denen sie ein sexuelles Verhältnis gehabt haben will. Dieser regte sich darüber fürchterlich auf und bestritt jemals mit dem ‘Girls Club’-Star im Bett gewesen zu sein. Er erklärte: “Ich schwöre auf alles wonach du mich fragst, dass ich niemals Sex mit Lindsay Lohan hatte! Das Problem ist allerdings: Ich wette, wenn wir sie herbringen würden und du sie geradeheraus fragen würdest, ‘Hattest du Sex mit James?’ – Sie würde ja sagen. Ich kann nicht glauben, dass sie mich auf die private Liste geschrieben hat. Sie hat eine wahnhafte Störung!“ (Bang)

Fotos: WENN.com