Sonntag, 06. Juli 2014, 10:37 Uhr

Lana Del Rey hat nach Trennung nichts mehr zu lachen

Lana Del Rey hat offenbar mehr an ihrer Trennung vonBarrie-James O’Neill zu knabbern, als bisher vermutet.

Die beiden Musiker waren drei Jahre lang liiert und arbeiteten auch zusammen an Songs für die 28-Jährige. Obwohl diese bereits an der Seite des französischen Fotografen Francesco Carrozzini vermutet wurde, scheint sie ihrem Ex-Freund doch sehr nachzutrauern. Angeblich geht es der Sängerin so schlecht, dass sie Hilfe bei ihrer Familie sucht, ihren Eltern Pat und Rob und ihrer Schwester Caroline. Alle sollen sich jetzt gemeinsam zur Krisensitzung in Paris getroffen haben.

Mehr zum Thema Lana Del Rey: Neues vom Trennungs-Tralala

Gegenüber dem britischen Magazin ‘Look’ berichtet ein Nahestehender: “Sie braucht im Moment jede Unterstützung, die sie kriegen kann. Es ist eine dunkle Zeit für sie und ihre On/Off-Beziehung zu Berry hilft da nicht. So viel ist in der Vergangenheit passiert, aber mit Hilfe ihrer Familie wird sie das durchstehen.” Erst kürzlich hatte Del Rey erklärt, sie wünschte sie wäre schon tot. Sie spielte dabei auf Stars wie Kurt Cobain oder Amy Winehouse an, die im Alter von 27 Jahren Selbstmord begangen. Daraufhin musste sie harte Kritik, unter anderem von der 21-jährigen Tochter des ‘Nirvana’-Sängers, einstecken. “Es kommt ein Ding nach dem anderen für Lana”, fügt der Vertraute hinzu, “erst ihre turbulente Beziehung, dann die Trennung und dann das Geschimpfe auf Twitter. Es scheint, als kann sie nichts richtig machen und sie findet das schwerer denn je.” (Bang)

Foto: WENN.com