Sonntag, 06. Juli 2014, 16:37 Uhr

Melissa McCarthy steht aus Pappe im elterlichen Wohnzimmer

Melissa McCarthy (43), US-Schauspielerin (‘Tammy’), steht bei ihren Eltern stets im Wohnzimmer neben der Anrichte – als Pappfigur.

“Es ist etwas krank, aber als ‘Brautalarm’ bei ihnen im örtlichen Kino lief, haben sie einen lebensgroßen Papp-Aufsteller von mir mit nach Hause genommen”, erzählte die Komödiantin der ‘Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung’ und fügte hinzu: “Ich finde, das geht zu weit.”

Wenn sie zu Besuch komme, stelle sie ihr Papp-Ich stets in den Schrank. “Aber wenn ich wieder weg bin, holen sie es wieder raus. Das ist dermaßen gestört, es bringt mich schon wieder zum Lachen”, sagte Melissa McCarthy. “Ich bin auf diese Weise immer zu Hause, obwohl ich nicht da bin. Nur dass mein Papp-Ich stiller ist und sich besser benimmt.”

Derzeit läuft mit Melissa Macarthy die Komödie ‘Tammy – Voll sabgefahren’ in den deutschen Kinos.

Und darum geht’s: Tammy (McCarthy) hat eine Pechsträhne: Sie fährt nicht nur ihre Schrottkarre endgültig zu Bruch, sondern verliert auch noch ihren miesen Job im schmierigen Burger-Restaurant – nur um dann ihren Mann zu Hause mit der Nachbarin zu erwischen.
Was bleibt frau anderes übrig als den Ghettoblaster aufzudrehen und das Weite zu suchen? Leider ist Tammy völlig abgebrannt, und ihr Auto fährt keinen Meter mehr. Schlimmer noch: Helfen kann ihr nur Oma Pearl (Sarandon), denn die hat einen Wagen, Kohle, und sie wollte immer schon mal die Niagara-Fälle sehen. Die liegen nicht unbedingt auf Tammys Fluchtroute. Doch sie brettert los – mit Oma im Schlepptau. Und bald merkt Tammy, dass dieser Trip genau ihre Kragenweite hat.

Fotos: Warner Bros.