Mittwoch, 09. Juli 2014, 18:15 Uhr

Bo Saris: Der Mann mit dem teuflischen Ohrwurm-Sound

Der Niederländer Bo Saris ist in seiner Wahlheimat Großbritannien auf dem Weg zum Superstar.

In Holland gewann er – noch unter seinem bürgerlichen Namen Boris Titulaer – die Castingshow ‚Idols‘. Doch dieser Erfolg reichte ihm nicht, weswegen er sich entschied, auch den Rest von Europa in Angriff zu nehmen.

Der britische ‘Guardian’ feierte den 33-Jährigen als die “neue Soul-Sensation”, der ‘Daily Star’ nannte seinen Sound “teuflisch ohrwurmig”. klatsch-tratsch.de plauderte mit dem sympathischen Sänger und hakte u.a. nach, warum er eigentlich sein Heimatland verlassen “musste”.

Mehr zum Thema: Shootingstar Bo Saris – “She’s On Fire” im Wankelmut Remix

„Ursprünglich bin ich aus den Niederlanden und vor drei Jahren habe ich die Möglichkeit bekommen, nach England zu ziehen. Dort hatte ich die Chance mit Musikern, Songschreibern und großen Labels zusammen zu arbeiten. Ich habe einfach gemerkt, dass ich aus meiner Heimat ausbrechen muss, um eine internationale Karriere zu starten und um meinen Horizont zu erweitern. Und diese Möglichkeit habe ich natürlich sofort ergriffen, ohne groß darüber nachzudenken.“

In den letzten Jahren veröffentlichte Bo Saris bereits drei kommerziell erfolgreiche Alben in den Niederlanden und muß europaweit jedoch wieder bei Null anfangen. „Natürlich bin ich jetzt wieder der ‚Newcomer‘, aber das fühlt sich für mich nicht wirklich so an. Aber man kann schon sagen, dass mein neues Album eine Art Debütalbum ist, denn ich habe meinen Namen geändert und es ist auch irgendwie alles Anders und neu“, so Saris.

Für seine internationale Karriere legte Bo also flugs seinen Geburtsnamen ab: „Als ich nach Großbritannien kam, wurde ich gefragt, ob ich bereit wäre einen Künstlernamen anzulegen, der einfach besser zu meinem Image und meiner Musik passte. Und außerdem ist er einfach auszusprechen. Bo nennen mich meine Freunde schon seit Jahren, es ist einfach nur eine Abkürzung von Boris. Und Saris ist der zweite Name meiner Mutter.“

Sein kommendes Album, dass als erstes international veröffentlicht wurde, trägt den Titel ‚Gold‘, dazu erzählt er: „Gold ist für mich ein Gefühl. Wenn Menschen Gold hören, denken sie an den Wert von dem Metall. Gold ist übrigens auch der letzte Song auf dem Album und der ganze Prozess von dem Album war für mich eine ganze Reise. Für mich ist es die Reise der letzten Jahre und Gold ist das Gefühl was ich dabei bekommen habe. Ich habe viel Zeit und Arbeit hineingesteckt und irgendwann hatte ich eben dieses Gefühl, das ich nun bereit bin, es mit der Welt zu teilen.“

Über sich selbst sagt Bo Saris, dass er einfach nur ganz simple Soul-Musik mache. Inzwischen wird er von Musikkritikern nicht umsonst oft mit großen Namen wie Amy Whinehouse, Cee-Lo Green oder Adele verglichen. Er selbst erklärte dieser Seite dazu: „Ich habe meinen Namen geändert und vielleicht auch ein wenig meinen Sound. Aber Menschen, die mich bereits kennen, fühlen dass ich es bin. Aber ich würde sagen, es ist tatsächlich klassischer als das was ich zuvor gemacht habe. Ich bin einfach ein Sänger, der dieses Oldschool-Musik Gefühl sehr gerne mag. Ich finde Vergleiche mit Cee-Lo Green und ähnlichem als ein riesiges Kompliment.“ (TT)

Fotos: Jake Green