Mittwoch, 09. Juli 2014, 12:25 Uhr

Channing Tatum: "Es lohnt sich, aus dem Schlaf gerissen zu werden"

Channing Tatum (34) plauderte jetzt u.a. über die gnadenlose Maschinerie in Hollywood.

Im Gespräch mit dem Magazin ‘Jolie’ gestand er nun, dass er vor sieben Jahren als Schauspieler anfing und absolut keine Ahnung von der Filmbranche hatte. “Sobald man ein wenig Erfolg hat, wird man in Hollywood als Produkt gesehen – und mir hat niemand etwas geschenkt. Mich treibt an, dass ich immer etwas Neues brauche. Ich würde vor Langeweile an die Decke gehen, wenn ich ständig die gleichen Rollen spielen müsste.“

Mehr zum Thema Channing Tatum: “Ich fresse bis zum Anschlag”

Auch die Doppelbelastung als Schauspieler und Vater versucht er so gut es geht zu kompensieren. Tatum, der seit 2009 mit der Tänzerin und Schauspielerin Jenna Dewan verheiratet ist, sagte dazu: “Ich habe nie genug Zeit mit der Familie und ein schlechtes Gewissen, weil die beiden so viel mit mir reisen. Aber meine Frau und ich besprechen jede Entscheidung gemeinsam – und noch sind wir flexibler als in ein paar Jahren, wenn die Schulzeit beginnt. Ich ertrage es ohnehin nicht länger als zwei, drei Nächte, mal nicht von einem schreienden Kind geweckt zu werden.“

Der junge (übrigens 1,85m große) Vater einer einjährigen Tochter gestand auch das: “Schlaf ist für mich ein willkommener Luxus. Trotzdem versuche ich, es so zu sehen: Es lohnt sich doch eigentlich, aus dem Schlaf gerissen zu werden, weil mein Baby dann auf meinem Arm wieder einschläft. Schöner geht’s nicht (…).“

Foto: FayesVision/WENN.com