Mittwoch, 09. Juli 2014, 20:10 Uhr

Conchita Wurst als Grufti bei Jean Paul Gaultier

Mit der Wiener Dragqueen Conchita Wurst (25) als Laufsteg-Mannequin hat Star-Designer Jean Paul Gaultier am Mittwoch einen Trumpf bei den Haute-Couture-Schauen der Pariser Fashion Week ausgespielt.

Unter johlendem Beifall führte die bärtige Gewinnerin des Eurovision Song Contest (diesmal mit etwas lichterem Bart) feierlich ein schwarzes langes Kleid, geschmückt mit rotgoldenen Ornamenten, aus Gaultiers Couture-Kollektion für Herbst/Winter 2014/15 vor. Die Schau stand ganz im Zeichen des Morbiden: Hintergrund des Laufstegs war eine Art Gruft, von Kerzen erleuchtet.

Mehr zum Thema: Jean Paul Gaultier ist am liebsten im Schlafzimmer

Die Models kamen mit blutrotem Mündern und dunkel umrahmten Augen in Dracula-Manier heraus. Die auf Figur geschneiderten Entwürfe, meist in Schwarz, aber auch mal in Gold oder Blutrot, warteten mit Details wie hohen Fledermauskrägen, an Dornen erinnernden Säumen, feiner weißer Spitze und flügelartigen Plissierungen auf. Gaultier schwelgte dabei in Samt, Pelz und Seide.

Trotz des Gruftie-Looks eigneten sich fast alle Gewänder als partytaugliches Cocktail- oder Abendoutfit.

Conchita Wurst war schn vor zwei Jahren bei einer Gaultier-Show in Paris – allerdings nur als Zuschauerin. Der Designer hatte in der Vergangenheit schon zahlreiche Prominente auf den Laufsteg geholt, darunter Burlesque-Performerin Dita Von Teese und Sängerin Beth Ditto.

Der Überraschungsauftritt der bärtigen Lady löste bei Twitter Diskussion darüber aus, ob der Designer in Conchota Wurst womöglich seine neue Muse gefunden hat… Gaultier hatte beim ESC nach eigener Aussage 73 Mal für die Österreicherin abgestimmt. (dpa/KT)