Freitag, 11. Juli 2014, 20:15 Uhr

WM-Finale mit Quoten-Allzeithoch? Und so läuft das "kleine Finale" ab

Das Endspiel um die Fußball-WM zwischen Deutschland und Argentinien könnte das Allzeit-Quotenhoch im deutschen Fernsehen knacken.

Den Bestwert hält erst seit dem vergangenen Dienstag das denkwürdige 7:1 der deutschen Nationalmannschaft (auf unserem Foto Mats Hummels) gen Brasilien mit 32,57 Millionen gemessenen Zuschauern vor den heimischen Fernsehern.

Stefan Geese von der ARD-Medienforschung – das ‘Erste’ überträgt das Endspiel am Sonntag um 21 Uhr – will einen neuen Rekord nicht ausschließen. Er nennt aber auch Gründe, warum es schwierig sein wird, die Quote noch einmal zu toppen. Mit hinein spielen würden auch das Wetter, die Anstoßzeit und der “Sozialfaktor”: Am nächsten Tag möchten viele ungern sagen, sie hätten bloß zu Hause geguckt.

Mehr zum Thema: Das sagt Angela Merkel zum WM-Finale – und so läuft das am Sonntag ab

Im Vorlauf zur ZDF-Live-Übertragung des kleinen Finales steht schon der große WM-Showdown im Blickpunkt. Oliver Welke und Oliver Kahn begrüßen die Fußballfans am Samstag, 12. Juli 2014, ab 20.15 Uhr von der Dachterrasse an der Copacabana zu ‘ZDF WM live’. Was nach dem historischen 7:1-Halbfinal-Triumph von Deutschland über WM-Ausrichter Brasilien nun von Jogis Jungs zu erwarten ist – 24 Stunden vor dem Endspiel gegen Argentinien im ZDF gibt es dazu die kompetente Einstimmung.

Ab 22 Uhr steht dann das Aufeinandertreffen von Brasilien und Niederlande in Brasilia auf dem Live-Programm. Reporter Oliver Schmidt kommentiert das Spiel um Platz 3. Werden die Hausherren Wiedergutmachung nach dem Schock-Spiel von Belo Horizonte betreiben können? Und wie motiviert sich Oranje nach der Halbfinal-Niederlage im Elfmeterschießen?

Mehr zum Thema: Umfrage: Manuel Neuer und Thomas Müller die beliebtesten WM-Spieler

Das Spiel um Platz 3 und die Vorbereitung der DFB-Elf auf das Finale am Sonntag lässt sich auch online verfolgen – auf ZDFsport.de und in der ZDFmediathek. “Der Zuspruch für unsere Online-Angebote zur WM ist enorm gestiegen. Live-Spiele durch zusätzliche Perspektiven im Second Screen zu ergänzen, wird stark wahrgenommen”, bilanziert ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz.

Zum letzten Mal begrüßt Alexander Bommes (Foto oben) am Sonntag, 13. Juli direkt nach dem WM-Finale im “WM-Club” prominente Gäste auf dem Berliner Badeschiff. Dann steht fest, ob die deutsche Nationalmannschaft ihre Leistungen bei der WM mit dem Weltmeistertitel krönen konnte. Frust oder Freudentaumel? Alexander Bommes blickt gemeinsam mit Ex-Tennisprofi Boris Becker sowie den ehemaligen Fußball-Nationalspielern Markus Babbel, Thomas Berthold und Pierre Littbarski auf das Endspiel und das gesamte Turnier zurück.

Alle vier Gäste feierten große Erfolge: Boris Becker ist dreimaliger Wimbledon-Sieger und gewann den Titel vor wenigen Tagen auch als Trainer von Novak Djokovic. Thomas Berthold stand in seiner Karriere zweimal, Pierre Littbarski dreimal hintereinander in einem WM-Finale, 1990 gewannen sie mit dem Team den Titel. Ex-Nationalspieler Markus Babbel trug maßgeblich zum letzten großen Erfolg der DFB-Elf bei, dem EM-Sieg 1996.

Gastgeber und “Sportschau-Mann” Alexander Bommes hat auch diesmal Arnd Zeigler (“Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs”) und Julia Scharf an seiner Seite. Zeigler unterhält mit historischen WM-Einspielern und aktuellen Beobachtungen; Julia Scharf trägt unter anderem die Diskussionen aus dem Social Web in den WM-Club. (dpa/KT)

Foto: ATP/WENN.com, SWR/WDR,