Sonntag, 13. Juli 2014, 18:42 Uhr

Jimi Blue Ochsenknecht plaudert über seine erste Modekollektion

Jimi Blue Ochsenknecht bewies sich in den letzten Jahren als Schauspieler und Rapper und wird nun in das Modegeschäft einsteigen.

Diese Woche stellte er sein neues Label ‚Racks & Rookies‘ vor und lud dazu Freunde, Prominente und Presse zu einer rauschenden Party in der Berliner Rooftop Club Weekend ein. klatsch-tratsch.de setzte sich mit Jimi Blue zusammen.

Wann hast du dich dazu entschieden, nun auch als Designer durchzustarten?
Ich wollte wirklich schon eine sehr lange Zeit Mode machen, habe zuvor aber erst einmal mit einer anderen Firma eine Kooperation gemacht. Da habe ich dann gemerkt, wie viel Spaß mir das eigentlich bereitet und für mich entschieden, dass ich das gerne weiter ausbauen möchte. Vor zwei Jahren habe ich dann mit zwei Kumpels angefangen, daran zu arbeiten. Für mich ist heute so eine Art Geburtstag, ich bin wirklich sehr sehr happy. Das Wetter spielt zum Glück mit, was man von den letzten Tagen nicht sagen konnte. Aber viel wichtiger ist, das die Resonanz zu meinen Shirts sehr gut ist.

Oftmals ist es bei ‚Promi‘-Kollektionen so, dass diese einfach nur ihren Namen irgendwo raufdrucken lassen, wie ist es bei ‚Racks & Rookies‘?
Wir machen tatsächlich alles selber. Wir schauen, ob die Schnitte passen, machen die Samples selbst, die Designs machen wir auch alle selbst und entscheiden, wenn uns etwas nicht gefällt. Ich wollte in erster Linie hochwertige Kleidung machen, zu einem sehr guten Preis. Die etwas schlichteren Shirts kosten z.B. 35 Euro und die etwas aufwendigeren 45 Euro. Dann haben wir Wert darauf gelegt, dass die Shirts aus 100 Prozent Baumwolle bestehen und vor allem Fairtrade hergestellt werden. Momentan gibt es bei uns Shirts, Hoodies, Handyhüllen. Bei der nächsten Kollektion soll vielleicht auch noch mehr dazu kommen.

Mit wem arbeitest du bei ‚Racks & Rookies‘ zusammen?
Das sind zwei sehr gute Kumpels von mir. Der eine kommt aus Hamburg und kümmert sich explizit um die Designs. Ein anderer Freund von mir, der aus München kommt, macht das ganze Kaufmännische, was halt so zu einem Label gehört.

Wo kann man die Shirts und Hoodies kaufen?
Momentan erst einmal nur im Online-Store. Wenn wir dann natürlich mehr Reichweite haben, versuchen wir die Kollektion auch noch in ein paar Läden zu verkaufen. Der größte Traum wäre natürlich irgendwann mal ein eigener Store. Jetzt müssen wir aber natürlich erst einmal schauen wie es läuft und in der Zukunft kann man dann auch über einen Store nachdenken.

Deine kleine Schwester Cheyenne (siehe Foto) möchte gerne Model werden, könntest du dir vorstellen sie mit einzubinden?
Na klar, das nächste Mal wenn wir ein Lookbook machen, werde ich Cheyenne als Model einsetzen. Sie ist aber erst 14 Jahre alt, ich werde dann schon darauf achten, das die Sachen nicht zu kurz oder zu knapp sind.

Fotos: WENN.com