Montag, 14. Juli 2014, 16:50 Uhr

Guillermo del Toro: "Hellboy"-Fortsetzung "fast unmöglich"

Guillermo del Toro ist davon überzeugt, dass eine Fortsetzung der ‘Hellboy’-Reihe “fast unmöglich” ist.

Der Regisseur, der auch schon die ersten beiden Teile inszenierte, würde ‘Hellboy 3’ zwar gerne realisieren, hält die Umsetzung allerdings nicht für finanziell tragbar. Damit wiederholte del Toro schon frühere Äußerungen. “Schöpferisch würde ich ihn gerne machen. Schöpferisch”, erklärt er während einer Frage- und Antwortrunde auf ‘reddit.com’, “aber es ist bewiesen, dass es fast unmöglich ist, den Film zu finanzieren. Nicht von meiner Seite, aber von der Seite des Studios. Wenn ich ein Multimillionär wäre, würde ich ihn von mir aus finanzieren, aber ich gebe mein ganzes Geld für Gummi-Monster aus.”

Mehr zum Thema: Guillermo Del Toro plant “merkwürdigen” Film über eine “große Kreatur”

Die ersten beiden Filme erzählen die Geschichte eines Dämons (Hellboy), der als Kind von einem Professor gerettet und anschließend zu einem Kämpfer gegen dunkle Mächte erzogen wird. Obwohl del Toro für die Fortsetzung von ‘Hellboy’ und ‘Hellboy – Die goldene Armee’ keine Unterstützung von einem Filmstudio erhält, hätte er schon eine passende Story im Kopf gehabt. Er verrät: “Die Idee war es, dass Hellboy endlich sein unvermeidliches Schicksal erfährt, das Monster der Apokalypse zu werden. Das muss er werden, um die Menschheit zu retten, aber gleichzeitig wird er auch ein viel dunkleres Wesen. Es wäre ein sehr interessantes Ende der Serie, aber ich denke nicht, dass es passieren wird.” Der Regisseur hat erst vor Kurzem die Dreharbeiten zu ‘Crimson Preak’ abgeschlossen und arbeitet aktuell an der Fortsetzung zu ‘Pacific Rim’. (Bang)