Dienstag, 15. Juli 2014, 14:11 Uhr

Alexander Klaws übt wieder harte Kritik an "DSDS"

Alexander Klaws kritisiert erneut das Casting-Format ‘Deutschland sucht den Superstar’.

Der Sänger war der Erste, der die bekannte RTL-Castingshow 2003 gewann. Doch nach elf weiteren Staffeln habe sich ‘DSDS’ immer mehr zu einem Format entwickelt, bei dem es nicht mehr um die Musik, sondern um bewegende Hintergrundstorys geht. “Die Leute machen doch nur noch mit, um bekannt zu werden. Ich finde mittlerweile geht’s mehr darum, was hinter der Kamera stattfindet”, erklärt er gegenüber ‘Bunte.de’, “vielleicht kriegt das Format noch einmal dahingehend einen Push, dass die Leute auch wieder die Musik interessiert und nicht nur, ob derjenige Hartz-IV-Empfänger ist.”

Mehr zum Thema: Alexander Klaws will ein Jahr nach New York gehen

Nach seinem Erfolg bei ‘DSDS’ wandte sich der 30-Jährige der Musical-Karriere zu und spielte bis 2013 die Hauptrolle in der Hamburger Show ‘Tarzan’. Zuletzt nahm er an der RTL-Show ‘Let’s Dance’ teil und gewann zusammen mit seiner Tanzpartnerin Isabel Edvardsson. Einen Job in der Jury neben Dieter Bohlen könnte sich das Multitalent übrigens trotz seiner Kritik gut vorstellen. Er verrät: “Da komme ich her, von daher verbindet mich auch was damit. Doch was daraus wird – mal gucken.” (Bang)