Dienstag, 15. Juli 2014, 16:31 Uhr

Roberto Blanco soll in Prozess aussagen

Roberto Blanco soll im Prozess um den ehemaligen Bordellbetreiber Bert Wollersheim als Zeuge geladen werden.

Der Schlagersänger könnte dem Hauptkläger Krystian K. mit seiner Aussage den Wind aus den Segeln nehmen. Der Prozess dreht sich um Freier, die angeblich mit Drogen betäubt und abgezockt wurden. Auch der beliebte Entertainer ist Teil der Anschuldigungen. “K. hat bei einer seiner ersten Vernehmungen behauptet, dass viele Prominente, darunter auch Roberto Blanco, in den Clubs der Rethelstraße nach Kokain gefragt, es konsumiert haben, einige auch abgezockt wurden”, so Wollersheims Anwalt Benedikt Pauka.

Mehr zum Thema Roberto Blanco: Jetzt wird seine Rente gepfändet

Blanco soll nun beweisen, dass das falsch ist und damit auch diese Aussage, wie schon viele andere vorher, gegenstandslos machen. Der Kläger selbst hat in den Etablissements unter anderem als Koch gearbeitet. In den letzten Anhörungen war er zu keiner Aussage mehr bereit. Mit einer Aussage des 77-jährigen Musikstars wäre seine Glaubwürdigkeit vor Gericht wohl endgültig dahin. Dem Antrag wurde bis jetzt allerdings noch nicht stattgegeben und so bleibt abzuwarten, ob Blanco überhaupt vor Gericht erscheinen wird. (Bang)

Foto: WENN.com