Mittwoch, 16. Juli 2014, 21:54 Uhr

Dan Croll: Die größte Entdeckung der letzten Zeit hat Debüt- Album am Start

Mit seiner lockeren Mischung aus Synth-Pop, Folk und Elektro-Einflüssen eroberte der charmante Brite Dan Croll die Herzen rund um den Globus.

Das Jahr 2013 war das Jahr für Dan Croll, der eigentlich Daniel Francis Croll heißt. Der Sänger, dessen Stimme ein bißchen an 70er-Jahre-Star Gilbert O’Sullivan erinnert, stieg vom Blogfavoriten zur Must-Watch-Person 2014 auf (von iTunes, Spotify, VEVO über das Clash Magazine, The Independent, Marie Claire, Instyle bis The Telegraph).

Auch Beatles-Legende Paul McCartney zeigt sich begeistert von dem 23-jährigen und wählte Dan Croll als einen von acht Studenten des Liverpool Institute For Performing Arts aus, um persönliche Tipps für den musikalischen Werdegang an den Nachwuchsmusiker weiterzugeben.

Dan Croll steht auf Electro, ist mit einem Bein irgendwie auch in den Clubs zu Hause, hat aber auch beste Kontakte in die Folk-Szene – und er ist ein Multiinstrumentalist, bei dessen Songwriting-Skills schon echte Ikonen hellhörig geworden sind.

‘From Nowhere’ hieß die überschwängliche erste Single, mit der sich Dan eindrucksvoll aus dem Nichts zu Wort meldete und auf Anhieb für Furore sorgte. Sein Debütalbum „Sweet Disarray“ wird in Deutschland am 18. Juli veröffentlicht. Pünktlich zu Dans 24. Geburtstag.

Das Erstlings-Werk erscheint als Standard und Deluxe Version sowie auf Vinyl und wird Fans und Kritiker mit melodischen und eingängigen Popsongs überzeugen. Von Dan selbst und ein paar befreundeten Musikern produziert, ist auf der Deluxe Edition unter anderem der Ladysmith Black Mambazo-Chor zu hören, bekannt von Paul Simons „Graceland“-Album, wofür Dan extra nach Südafrika geflogen ist.

Mit seinem Sound begeisterte er schon ein großes Publikum bei diversen Festivals im vergangenen Jahr und als Support von London Grammar, Haim, Bastille und Chvrches.

Im Oktober kommt Croll mit seinem Debüt im Gepäck auf Tour.

DAN CROLL live
25.10.2014 Hamburg, Molotow Exil
27.10.2014 Berlin, Privatclub
29.10.2014 Köln, Gebäude
30.10.2014 München, Hansa 39

Fotos: Universal Music