Mittwoch, 16. Juli 2014, 15:12 Uhr

Endlich! Azealia Banks steht nun ohne Plattenlabel da

Für die meisten Popstars der Untergang des Abendlands, für Azealia Banks (21) ein wahrgewordener Traum! Ba-Boom! Plattenvertrag weg!

Die zickige ‘212’-Rapperin steht jetzt ohne Plattenvertrag da und freut sich sogar noch wie eine Schneekönigin darüber. Warum das so ist? Unzufriedenheit mit den Bedingungen. Bei Twitter hatte sie sich schon mehrmals über ihre Plattenfirma ausgelassen. Maßgebend für die Unzufriedenheit war vor allem die Tatsache, dass ihr lang angekündigtes Album ‘Broke With Expensive Taste’, für das schon seit Ewigkeiten eine Playlist im Netz herumschwirrte, bis heute noch nicht veröffentlicht wurde!

Mehr zum Thema Azealia Banks: Ist das hier ihr Publikum 5 Minuten vor Showbeginn?

Anscheinend konnte sich Azealia nicht mit ihrem Label Universal auf eine Veröffentlichungsstrategie einigen. Bei Twitter gab es deshalb in der Vergangenheit schon sehr eindeutige Statements zu lesen: „Ich hätte wirklich besser bei Sony (einen Plattenvertrag) unterschrieben. Kann mich bitte jemand von Sony aus meinem Vertrag herauskaufen? Ich bin hier wirklich in der Hölle. Ernsthaft. (…) Ich bin es so satt mir von einer eine Horde alter weißer Männer in meine schwarze Mädchen-Geschicklichkeiten reinreden zu lassen. Ich bettele im übertragenen Sinn ja schon darum gekündigt zu werden“.

Ihr Label scheint ihre Gebete erhört zu haben und hat laut Medienberichten den Vertrag endlich aufgehoben. Bei Twitter war jetzt zu lesen: „Ich komme aus meinem Vertrag raus! Das ist eine große Überraschung. Ich bin frei! Ich werde einen komplett neuen Start haben. Ich bin so aufgeregt. Jetzt kann ich so ein cooles Indie-Chick sein, wie ich es mir mit 14 damals ausgemalt habe“. Schön, dass Azelia sich so freut. Möglicherweise ist die Sache nur nicht wirklich zu ende gedacht: Möglicherweise wird ihr Album „Broke With Expensive Taste“ nie das Tageslicht erblicken, weil ihr altes Label die Rechte daran besitzt und das gute Teil ganz einfach zurückhalten könnte … (DA)

Foto: WENN.com