Samstag, 19. Juli 2014, 10:12 Uhr

David Beckham: Söhne dürfen nur eine Stunde an den Computer

David Beckham sieht sich selbst als relativ strengen Vater.

Der ehemalige Profi-Fußballer, der zusammen mit seiner Frau Victoria die Söhne Brooklyn (15), Romeo (11), Cruz (9) und Tochter Harper (3) hat, möchte, dass seine Kinder so viel Zeit wie möglich draußen verbringen und erlaubt es seinen Jungs daher nur eine Stunde am Tag, Computerspiele zu zocken. Im Interview mit dem US-Magazin ‘People’ im Rahmen der ‘Nickelodeon Kids’ Choice Sports Awards’ in Los Angeles verriet der 39-Jährige am Donnerstagabend (17. Juli): “Wir setzen ihnen Grenzen. Muss man ja. Sie dürfen nicht länger als eine Stunde am Computer oder an der Konsole spielen. Ich weiß, das hört sich ziemlich streng an, aber ich möchte eben, dass meine Jungs ihre Freizeit im Freien verbringen.”

Mehr zum Thema: Hier werden die Beckhams mit Goldschleim übergossen

Weiterhin verriet der 4-fache Vater: “Ich finde es sehr wichtig, dass sie Sport treiben. Das ist gut für die Disziplin und die Gesundheit. Brooklyn hat richtig Talent. Mein mittlerer Sohn, Romeo, ist sehr schnell. Er ist der Schnellste von allen. Und der Kleine ist ein richtig harter Kerl. Klar, er muss sich als der jüngste Bruder ja auch durchsetzen können.” Beckhams Tochter Harper ist dagegen mehr ein Film- statt ein Sportfan. Zu ihrem dritten Geburtstag feierte die Familie einen Kindergeburtstag, der inspiriert war von ihrem Lieblingsfilm ‘Die Eiskönigin – Völlig unverfroren’.

Foto: WENN.com