Montag, 21. Juli 2014, 15:47 Uhr

Dietmar Schönherr: Hund starb, als er Herrchen helfen wollte

Dietmar Schönherrs Hund starb nur wenige Wochen vor ihm selbst, auf eine tragische Art und Weise.

Der Schauspieler erlag erst am Freitag (19. Juli) mit 88 Jahren auf Ibiza einem Nierenversagen, nachdem er bereits einige Wochen vorher einen Hirnschlag erlitten hatte. Nach dem Tod seiner Ehefrau Vivi Bach, die vergangenes Jahr im Alter von 73 Jahren verstarb, war sein Zwergschnauzer Tarzan sein treuer Begleiter. Wie sein behandelnder Arzt jetzt bekannt gibt, starb der Hund nur kurz vor seinem Herrchen. “Er hatte ihn daheim im Garten an einem Pfahl angeleint. Wenige Meter von dem Pfahl entfernt brach er zusammen. Der Hund wollte ihm wohl zu Hilfe eilen, bekam Panik und strangulierte sich mit der Leine”, erklärt Professor Dr. Carlo Dietschi gegenüber der ‘Bild’-Zeitung.

Schönherr erhält eine Seebestattung. Dem Schauspieler wird sein letzter Wunsch erfüllt. So soll seine Asche zusammen mit der seiner ersten Frau Ellen und der seiner zweiten Frau Vivi Bach im Mittelmeer verteilt werden. Beide Frauen starben vergangenes Jahr und ihre Urnen wurden dem Star aufbewahrt. Seine persönliche Sprecherin erklärte heute der Nachrichtenagentur ‘dpa’: “Mein Mann und ich setzen genau das um, was Schönherr wollte.” Noch müsse sie allerdings auf die offizielle Genehmigung der Behörden warten, weshalb ein Zeitpunkt noch nicht abzusehen sei.

Der Österreicher erlangte 1966 mit seiner Hauptrolle in der Science-Fiction-Serie ‘Raumpatrouille – die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion’ große Bekanntheit und war daneben als Moderator für ‘Wünsch Dir was’ und ‘Je später der Abend’ tätig. Nach Hunderten Kinofilmen und Fernsehproduktionen widmete sich das Multitalent immer mehr seinem sozialen Engagement und gründete unter anderem ein Kulturzentrum für Jugendliche in Nicaragua. (Bang)

Foto: WDR/Klaus Görgen