Montag, 21. Juli 2014, 8:34 Uhr

Lily Allen räumt Album-Flop mit "Sheezus" ein

Britenstar Lily Allen zieht die Möglichkeit in Betracht, dass die Songs auf ihrem dritten Album einfach nicht gut genug waren.

Die britische Sängerin, die 2006 gleich mit ihrer Debütsingle ‘Smile’ den internationalen Durchbruch feierte, veröffentlichte im Mai ihr neues Album ‘Sheezus’, das sich zum Flop entwickelte. Im Interview mit dem ‘Daily Mirror’ gesteht die 29-Jährige nun, dass dies zum Teil ihre eigene Schuld sei: “Vielleicht sind die Songs diesmal einfach nicht so stark, wer weiß das schon? Ich weiß nur, dass ich es gar nicht abwarten kann, wieder zurück ins Studio zu gehen.” Auch der komplett unterschiedliche Sound ihrer zwei ersten ausgekoppelten neuen Singles ‘Hard Out Here’ und ‘Air Balloon’ könnte die Fans verwirrt haben, überlegt Allen, die sich 2011 für zwei Jahre aus dem Musikgeschäft zurück zog, um Sam Cooper zu heiraten und mit ihm die zwei Töchter Ethel (2) und Marnie Rose (18 Monate) zu bekommen.

Mehr zum Thema Lily Allen: “Ich denke, ich wollte immer berühmt sein”

“Ich habe anderen Leuten vertraut, statt auf mein eigenes Gefühl zu hören. Das mache ich normalerweise nicht”, erklärte die 29-Jährige im Interview weiter. “Aber ich habe mich auch nicht so selbstbewusst gefühlt wie bei den anderen Alben. Vermutlich lag das an den ganzen Hormonen. Die erste Single des neuen Albums musste unbedingt ‘Hard Out Here’ sein. Das war mir sehr wichtig. Ein richtiges Statement, auch wenn dieser Song hier nie wirklich im Radio gespielt wurde, weil so viele Schimpfwörter drin vorkommen. Nach dieser ersten Single entschied das Management, den Song ‘Air Balloon’ auszukoppeln, während ich an etwas viel aggressiveres dachte. Wenn du plötzlich eine komplett andere Richtung einschlägst, verwirrt das die Fans. Sie müssen wissen, was sie bekommen.” (Bang)

Foto: WENN.com