Montag, 21. Juli 2014, 8:46 Uhr

So war das Melt! Festival 2014

Bei traumhaften Temperaturen ging in der Nacht zum Montag die 17. Ausgabe des Melt! Festivals mit eindrucksvollen Performances von Portishead, Röyksopp und Robyn (Do It Again 2014), Moderat, Metronomy, Fritz Kalkbrenner und über 130 weitere Acts in Ferropolis erfolgreich und friedlich über die Bühne.

Die 20.000 internationalen Besucher, die von allen Kontinenten in die Stadt aus Eisen reisten, trafen sich in entspannter Atmosphäre vor den fünf Bühnen, um ausgelassen zu feiern und zu tanzen.

Dasa aktuelle Melt! Festivals zeichnete sich besonders durch den Fokus auf exklusive Kollaborationen und spannende Kuration aus: neben den Melt!-Residents Modeselektor, die neben der Zusammenstellung der Desperados Melt!Selektor Stage “back-to-back” mit Patrick Pulsinger auflegten, zählten Röyksopp und Robyns gemeinsamer Auftritt, die Show von Daniel Avery zusammen mit Erol Alkan sowie von Tiga und Seth Troxlers Set zu den Höhepunkten. Weitere Highlights waren ohne Zweifel die Show von Nicolas Jaar und Dave Harrington a.k.a. Darkside, die Performance von Future Islands und das Set von Dixon, konsequent und perfektionistisch von Anfang bis Ende.

Zum zweiten Mal ergänzte der Playground das Bühnenprogramm: In sechs umfunktionierten Überseecontainern fand unter anderem die Fotoaktion #meltfaces von Mit Vergnügen ihre Fortsetzung, der Engtanz-Floor sorgte erneut für ausgelassene Stimmung zwischen den Acts, der Glitzerklub trug ohne Zweifel zum Look-and-Feel des Festivals bei und bei Sampson’s Cherry-O-Kie konnten karaoke-affine Melt!-Gänger selbst im Rampenlicht stehen.

Die Medien der Hörstmann Unternehmensgruppe, das Intro Magazin, Festivalguide, Sneaker Freaker und Putpat.tv, bekamen der derweil im “Truck Stop” eine angemessene Plattform.

Creative Director Stefan Lehmkuhl über die 17. Ausgabe des Melt! Festivals: “Selten haben wir ein Festival erlebt, welches das Prädikat ›Schmelztiegel‹ im wahrsten Sinne des Wortes so sehr verdient hat. Die Mischung unterschiedlichster Genres und deren Protagonisten scheint eine homogene Zuhörerschaft aus ganz Europa anzuziehen. Selten erlebt man ein solch stressfreies und harmonisches Festivalpublikum. Hervorzuheben ist außerdem, dass in Zeiten eines EDM- und HipHop-Hypes die Nachfrage nach erlesener Musik ohne Frage Bestand hat und obendrein ein Publikum anzieht, welches OpenAir-Festivals in der Regel fernbleibt.” 2015 wird das Melt! vom 17. bis 19. Juli stattfinden.

Die zeitweise die 30 Grad -Marke übersteigenden Temperaturen konnten den Festivalbesuchern nichts anhaben. Die Organisatoren hatten aus dem letzten Jahr gelernt und eine kostenlose Trinkwasserversorgung auf dem Festival- wie auf dem Campinggelände zur Verfügung gestellt.

Das Festival stand in diesem Jahr überdies stärker im Zeichen der Live-Berichterstattung als je zuvor. Dank Arte Concert waren nicht nur zahlreiche Konzerte via Internetstream live zu sehen, auch unsere Besucher konnten durch ihre Twitter- und Instagram-Posts, die auf der Startseite des Festivals gesammelt wurden, live an der Dokumentation des Festivals teilhaben.

Fotos: Robert Winter, Stefan Flad