Dienstag, 22. Juli 2014, 8:50 Uhr

Jogi Löw wird Ehrenbürger - Fußballstadion wird umbenannt

Fußball-Bundestrainer Joachim Löw (54) wird Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde Schönau im Schwarzwald.

Außerdem wird das örtliche Fußballstadion umbenannt und künftig Löws Namen tragen, sagte Bürgermeister Peter Schelshorn der Nachrichtenagentur dpa.

Der Gemeinderat habe beiden Vorhaben gestern Abend einstimmig zugestimmt. Löw selbst habe zuvor seine Zustimmung signalisiert. Schönau würdige damit den Weltmeister-Trainer, der bei der WM in Brasilien vor knapp zwei Wochen den ersten Titel seit 1990 holte. “Wir sind stolz auf Jogi Löw. Er hat den Namen Schönau in alle Welt getragen”, sagte der Bürgermeister.

Mehr zum Thema Mario Götze, der Erlöser: Darum ist die Sportskanone jetzt eine Legende

Jogi Löw ist in der 2300 Einwohner zählenden Schwarzwaldgemeinde geboren und aufgewachsen, im örtlichen Stadion hat er das erste Mal Fußball gespielt. Das Buchenbrandstadion werde daher in Jogi-Löw-Stadion umbenannt, sagte Schelshorn. Löw werde zu der Feier und zur Verleihung des Ehrenbürgertitels nach Schönau kommen. “Wir werden ihm einen grandiosen Empfang bereiten.”

Einen Termin gebe es allerdings noch nicht. Er werde erst Ende August festgelegt, wenn der Bundestrainer aus dem Sommerurlaub zurückkehre. Es werde auch ein Familientreffen: Denn die Stadiongaststätte wird von Jogi Löws Bruder Peter betrieben. Löw wird den Angaben zufolge der sechste Ehrenbürger der Gemeinde.

Einen Empfang für und mit Löw wird es auch in Freiburg geben, sagte Oberbürgermeister Dieter Salomon (Grüne). Er werde nach der Sommerpause stattfinden. Daran beteiligt sei auch Löws neuer Wohnort Wittnau bei Freiburg sowie der Fußball-Erstligist SC Freiburg. Löw ist dort Ehrenspielführer.

Der Bundestrtainer soll sich Berichten zufolge noch in dieser Woche zu seiner beruflichen Zukunft erklären. Allerdings geht DFB-Präsident Wolfgang Niersbach fest davon aus, dass der Weltmeister-Coach bis zur EM 2016 in Frankreich weitermacht. (dpa/KT)

Foto: WENN.com