Dienstag, 22. Juli 2014, 8:35 Uhr

Peaches Geldof: Gerichtliche Untersuchung zur Todesursache

Am Mittwoch (23. Juli) startet eine detaillierte gerichtliche Untersuchung, um die Todesursache von Peaches Geldof zu bestimmen.

Die Anhörung wird in der ‘Old Town Hall’ der Hafenstadt Gravesend im Verwaltungsbezirk Kent im Südosten Englands stattfinden. Anfang Mai bestätigte die Polizei bereits, dass Heroin im Körper der Toten nachgewiesen wurde und dass die Droge “sehr wahrscheinlich” eine Rolle bei ihrem Tod gespielt habe. Kurze Zeit später folgte die Bestätigung, dass entgegen anders lautender Presseberichte auch Drogen-Utensilien im Haus entdeckt wurden, in dem die 25-Jährige mit ihrem Ehemann Thomas Cohen und den Söhnen Astala (2) und Phaedra (1) lebte. Das vollständige Ergebnis der toxikologischen Untersuchung wird nun für morgen (23. Juli) erwartet.

Mehr zum Thema: Bob Geldof spricht hier erstmals über den Tod seiner Tochter Peaches

Daraus soll laut einem Bericht der britischen Zeitung ‘Daily Mirror’ auch hervor gehen, ob Peaches Geldof sich selbst das Leben nahm, indem sie sich eine Überdosis spritzte. Die 25-jährige Mutter und Moderatorin wurde am 7. April tot in ihrem Haus in Wrotham in Kent gefunden. Auch ihre eigene Mutter Paula Yates starb im Jahr 2000 an einer Überdosis und hinterließ mit mit Peaches, Pixie, Fifi und Tiger-Lily vier Töchter. Peaches, die kurz vor ihrem Tod geradezu besessen vom Tod ihrer Mutter gewesen sein soll, wurde am Ostersonntag (21. April) in der St. Mary Magdalene und St. Lawrence Kirche in Kent beigesetzt. (Bang)

Foto: WENN.com