Mittwoch, 23. Juli 2014, 15:43 Uhr

Star-DJ Paul Kalkbrenner über seine Familie und die Wende

Techno-Star Paul Kalkbrenner (37) hat das Ende der DDR und die Wiedervereinigung wohl mit gemischten Gefühlen erlebt.

“Ich komme aus einer Familie, die am 3. Oktober 1990 traurig vorm Fernseher saß”, so der gebürtige Leipziger jetzt sehr offenherzig gegenüber dem ‘Zeitmagazin’.

Sein Opa habe erst viel später sagen können, wie “scheiße das in der DDR eigentlich alles war”. Derzeit arbeitet Kalkbrenner (‘Berlin Calling’) an einem neuen Album, das im Frühjahr erscheinen soll. “Die Techno-Szene Berlins, so wie sie war, ist finito für immer”, sagte er dem Magazin. Aber die weltweite Techno-Szene wachse. Was das nächste, zehnte Album angeht, wurde Meister Kalkbrenner nicht konkreter: “Die neuen Songs müssen tippitoppi sein.”

Kalkbrenner wurde 1977 als Sohn der Journalisten Carla und Jörn Kalkbrenner geboren. Seit 2001 veröffentlicht er Alben.

Auf der Berliner Fanmeile zum Empfang der deutschen Nationalmannschaft vor acht Tagen machte Kalkbrenner übrigens ein Selfie mit Per Mertesacker und dem Pokal. Sein Kommentar: “Sie sind die Besten”. (dpa/KT)

Foto: Thomas Lohr