Donnerstag, 24. Juli 2014, 18:31 Uhr

G. G. Anderson nach Schlaganfall: "Muss mich zwingen, langsamer zu machen"

Schlagersänger und Komponist G. G. Anderson, der mit bürgerlichen Namen Gerd Günther Grabowski heißt, hat einen in der vergangenen Woche erlittenen Schlaganfall offenbar gut überstanden.

In einem Interview mit dem Radiosender SWR4 Rheinland-Pfalz sagte der 64-Jährige heute, er habe “verdammtes Glück und mehrere Schutzengel gehabt”. Als er nach einer Fernsehaufzeichnung nach Hause gekommen sei, habe er plötzlich nur noch unverständliches Zeug gestammelt. Sein Produzent habe ihn dann unverzüglich ins Krankenhaus gebracht. Dort habe man unter anderem festgestellt, dass er in den vergangenen Jahren bereits acht bis zehn leichtere unbemerkte Schlaganfälle gehabt hätte.

“Die Ärzte sagen, das liegt auch daran, dass ich seit Jahren einen zu hohen Cholesterinwert habe.” Verschriebene Tabletten habe er nicht konsequent genommen. Und: “Ich habe mir in letzter Zeit zu viel zugemutet”, sagte Anderson im SWR4-Gespräch. Er sei nur noch von Termin zu Termin gehetzt. “Und was noch hinzu kommt: Ich habe gerne mal am Abend ein Bierchen zu viel getrunken und dazu noch geraucht.” Sein Fazit: “Ich muss mich zwingen, langsamer zu machen”, auch wenn er ein Mensch mit Hummeln im Hintern sei. Doch alleine das Wort “Schlaganfall” mache ihm Angst. “Ich werde jetzt nicht mehr jedes Ding machen, aber ich werde meine Fans auch künftig nicht enttäuschen”, so Anderson.

Foto: SonyMusic/Manfred Esser