Dienstag, 29. Juli 2014, 9:35 Uhr

Kiefer Sutherland zur Vorwürfen von Co-Star Freddie Prinze Junior

Kiefer Sutherland hat mit einem offiziellen Statement seines Pressesprechers auf die harte Kritik seines früheren Co-Stars Freddie Prinze Jr. reagiert.

“Kiefer hat vor mehr als fünf Jahren mit Freddie gearbeitet und hört nun zum ersten Mal von diesen Vorwürfen”, erklärte Sutherlands Sprecher am Montagabend (28. Juli) gegenüber ‘Fox News’. “Kiefer hat die Zusammenarbeit genossen und wünscht Freddie nur das Beste für seine Zukunft.” Besonders unprofessionell, wie Freddie Prinze Jr. behauptet, scheint der 47-jährige Schauspieler also nicht zu sein. Die beiden standen 2010 für die von ‘Fox’ produzierte Serie ’24’ vor der Kamera.

Mehr zum Thema: Kiefer Sutherland hat “24? angeblich nie gesehen

Am vergangenen Wochenende erklärte Freddie Prinze Jr. im Interview mit ‘ABC News’ auf der ‘Comic Con’ in San Diego, er habe die Dreharbeiten gehasst: “Ich habe ’24’ gedreht und es war furchtbar. Ich habe jeden einzelnen Moment gehasst. Kiefer ist der unprofessionellste Typ der Welt. Ich rede hier wirklich keinen Blödsinn, ich würde ihm das genauso ins Gesicht sagen. Und jeder, der jemals mit ihm zusammen gearbeitet hat, würde dasselbe sagen.”

Laut der Promi-News-Seite ‘TMZ’ warf der 38-Jährige seinem berühmten Co-Star beispielsweise vor, morgens oft betrunken am Set erschienen zu sein und stundenlang in seinem Wohnwagen gehangen zu haben, so dass nicht weitergedreht werden konnte. (Bang)

Fotos: WENN.com