Mittwoch, 30. Juli 2014, 14:13 Uhr

Die Kinostarts der Woche im Video-Schnelldurchlauf (31)

Hier kommt wieder die schnellste Kinostarts-Zusammenfassung der Welt – jede Woche neu!

Kann man in nur 100 Sekunden die wichtigsten Kinofilme der Woche vorstellen, kritisieren und bewerten? Logo! Das beweist Radio-Energy-Kinoexperte Christian „Stübi“ Stübinger!

Diese Woche geht es um diese Filme, die ab Donnerstag, den 31. Juli 2014 in den deutschen Kinos starten:

“22 Jump Street” mit Channing Tatum, Jonah Hill und Ice Cube
Die Neu-Polizisten Schmidt (Jonah Hill) und Jenko (Channing Tatum) melden sich zurück! Diesmal müssen sie als Undercover-Cops ans College und von der 21 Jump Street in die 22 Jump Street umziehen. Es kommt, wie es kommen muss – die beiden Chaoten können den zahlreichen Verlockungen nicht widerstehen. Ob sie sich am Ende trotzdem wieder zusammenraufen? Stübi verrät euch, ob “22 Jump Street” nur ein schlechter Abklatsch oder eine gelungene Fortsetzung ist…

“Eyjafjallajökull – Der unaussprechliche Vulkanfilm” mit Dany Boon und Valérie Bonneton
Ein brodelnder Vulkan, eine Notlandung und ein Ex-Ehepaar, dass sich abgrundtief hasst – das ist “Eyjafjallajökull – Der unaussprechliche Vulkanfilm”. Auf dem Weg zur Hochzeit ihrer Tochter müssen die beiden Ex–Eheleute Valerie (Valérie Bonneton) und Alain (Danny Boon) in München notlanden, da der isländische Vulkan Eyjafjallajökull mit seinem Ausbruch den ganzen Flugverkehr in Europa lahm legt. Fortan müssen sie sich im Mietwagen auf einen ebenso schrecklichen wie lustigen Roadtrip begeben – denn die Tochter heiratet zu allem Überfluss auch noch in Athen… Der nächste Komödien–Hit aus Frankreich?

“Die geliebten Schwestern” mit Hannah Herzsprung, Henriette Confurius und Florian Stetter
Die Schwestern Caroline von Beulwitz (Hannah Herzsprung) und Charlotte von Lengefeld (Henriette Confurius) sind unzertrennlich – im Sommer 1788 verlieben sich beide unsterblich in den Schriftsteller Friedrich Schiller (Florian Stetter). Dieser ist von den Schwestern ganz angetan. An der unglücklich verheirateten Caroline schätzt er die zügellose Art, an der verträumten Charlotte fasziniert ihn die Ausgeglichenheit. Festlegen möchte sich Schiller nicht, also beginnen die Drei ein pikantes Dreiecksverhältnis – doch wie lange kann das gut gehen? Spröder Historienfilm oder emotionale Liebesgeschichte?