Mittwoch, 30. Juli 2014, 12:55 Uhr

Kim Kardashian verpfeift lästigen Paparazzo an die Polizei

Kim Kardashian hat neuste Medienberichte kommentiert, sie sei am Montag (28. Juli) von der Polizei angehalten worden.

Dies würde so nicht stimmen. Der 33-jährige Reality-TV-Star (‘Keeping Up With The Kardashians’) stellte auf Twitter klar, dass nicht sie gegen die Straßenverkehrsregeln verstoßen habe, sondern die Fotografen, die sie verfolgt hätten. Sie habe die Polizei gerufen, um einen besonders übereifrigen Fotografen zu melden: “Im Internet kursiert ein Foto auf dem ich mich mit einigen Polizeibeamten darüber unterhalte, wie ich ständig von Paparazzi verfolgt werde, die fahren wie Verrückte. In der Überschrift steht, ich sei angehalten worden. Das ist nicht wahr. Es waren die Fotografen, die stattdessen einen Einlauf kassiert haben.”

Mehr zum Thema: Kanye West will Kim Kardashian angeblich perfektionieren

Die Mutter der kleinen North West weiß sich also doch zu helfen. Erst kürzlich hieß es, dass sie ihren Mann in jeder Lebenslage um Rat frage. Er soll ihr beispielsweise ans Herz gelegt haben, auf Fotos nicht mehr zu lächeln. Ihr Selbstbewusstsein habe dadurch enormen Schaden genommen, berichtet ein enger Vertrauter des Celebrity-Paares: “Wenn er nicht dabei ist, scheint es so, als ob sie keine Entscheidungen treffen könnte. Kim ruft ihn an, um sicher zu stellen, dass sie Wasser von der richtigen Marke kauft.” (Bang)

Foto: WENN.com