Samstag, 02. August 2014, 13:38 Uhr

Eine schwangere Charlène zeigt sich auf Benefiz-Ball

Ein Bauch im Mittelpunkt des Balls. Viel blauer Stoff eines weiten Abendkleides, im Rücken schwarz gefasst, konnte die Zeichen für fürstlichen Nachwuchs kaum mehr kaschieren.

Charlène von Monaco (36) war am Freitagabend vielbeachtete Gastgeberin des Rot-Kreuz-Balls in Monaco. Auf Einladung von Fürst Albert II. (56) waren rund tausend Gäste in den Salle des Etoiles des Sporting-Clubs von Monte Carlo gekommen.

Das dezente Diadem in Charlènes Kurzhaarfrisur, der wie immer blasse Teint, das gewohnt nur gehauchte Lächeln konnten kaum vom Zentrum der Blicke und der Suche nach fürstlichen Rundungen ablenken: Was genau war da nun zu erkennen? Das seit rund drei Jahren verheiratete Paar hatte im Mai die Schwangerschaft bekanntgegeben. Noch hat der oberste Grimaldi Albert II. deutlich mehr Umfang unter dem Smokingknopf. Doch seine schwangere Frau holt den Bauchvorsprung auf.

Mehr zum Thema Charlène von Monaco: Zwillinge im Anmarsch?

Das Kind wird Ende des Jahres erwartet. Damit ändert sich dann auch die Thronfolge im monegassischen Herrscherhaus. Bisher würde der Chefsessel auf dem fürstlichen Felsen auf die Linie von Fürst Alberts Schwester Prinzessin Caroline von Hannover (57) und ihrem ältesten Sohn Andrea Casiraghi (30) übergehen. Die beiden unehelichen Kinder des Fürsten werden nach monegassischen Regeln in der Thronfolge nicht berücksichtigt.

Mit dem Rot-Kreuz-Ball erreichte der Sommer den Höhepunkt der Festivitäten in Monte Carlo. Der 1948 von Fürst Louis II. gegründete Ball versammelt jährlich die Fürstenfamilie Grimaldi und internationale Prominente. Die Gäste zahlten in diesem Jahr 1000 Euro für den Eintritt – ohne Getränke. Mit der Benefizveranstaltung werden Mittel für die Hilfsorganisation gesammelt. Im vergangenen Jahr waren so fast eine Million Euro zusammengekommen.

Den Weg ins Promi-Mekka Monaco, zweitkleinster Stadtstaat nach dem Vatikan, umwehte auch in diesem Jahr wieder viel Ruhm der Vergangenheit. Die deutsche Schauspielerin Ingrid van Bergen (83) war da. Auch ihre italienische Kollegin Gina Lollobrigida (87) kam nach Monte Carlo, ebenso die britische Sängerin Shirley Bassey (77).

Den Salle des Etoiles hielten die Gastgeber in minimalistischen Rot- und Weiß-Tönen. Dazu dienten auch 6000 mehrfarbige Harlekin-Rosen und 4500 Hortensien. Das traditionell für die Tombola des Abends geschaffene Kunstwerk kam bei der 66. Ausgabe der Veranstaltung vom Künstler Mateo Mornar. Für seine gut eineinhalb Meter hohe Skulptur „Gaïa“ schuf der 67-Jährige die Göttin und Urmutter der griechischen Mythologie aus Holz und lackiertem Kunststoff.

Begrüßt wurden die Gäste von einer Wassershow, wichtiges Element in der Küstenstadt und Dauerthema des um Umweltschutz besorgten Fürsten. Während des festlichen Dinners setzte die südafrikanische Crossover-Band Freshlyground mit Sängerin Zolani Mahola den musikalischen Rahmen. Für den Hauptakt des Abends hatte die kanadische Sängerin Diana Krall ihre Interpretationen großer Jazz-Klassiker im Gepäck. Als weithin sichtbarer Teil des Rot-Kreuz-Balls stand erneut ein großes Feuerwerk vor der Kulisse von fürstlichem Felsen und Mittelmeer auf dem Programm. (Gerd Roth, dpa)