Mittwoch, 06. August 2014, 9:09 Uhr

Daniel Radcliffe will sich als Regisseur probieren

Daniel Radcliffe möchte sich als Regisseur versuchen.

Der 25-jährige ‘Harry Potter’-Star würde lieber hinter der Kamera stehen statt davor. Er ist an einem Punkt in seiner Karriere angekommen, an dem er sich bereits viel mit der Visualisierung und den künstlerischen Aspekten beim Filmdreh auseinandersetzen konnte und würde jetzt gerne sein erlangtes Wissen umsetzen. Der Schauspieler erklärt gegenüber dem Filmmagazin ‘Variety’: “ich würde es lieben, Regie zu führen. Ich mache es bereits im meinem Kopf, wenn ich anderen Regisseuren bei ihrer Arbeit zusehe… Ich glaube, ich kann ziemlich gut mit Menschen umgehen. Ein Teil des Jobs [als Regisseur] ist es, zu wissen, wie verschiedene Schauspieler auf verschiedene Weisen funktionieren. Es würde mir Spaß machen.“

Mehr zum Thema: Hier rasiert Daniel Radcliffe einem Fremden den Kopf

Radcliffe hat schon viel von berühmten Filmemachern gelernt und sich zum Beispiel von Alfonso Cuaron, Mike Newell und David Yates Tricks abgeschaut, als er mit ihnen zusammenarbeitete. “Den Fehler, den ich auch bei den richtig guten Regisseuren sehe, ist, dass sie annehmen, die einzige kreative Person am Set zu sein. Aber tatsächlich sind auch Visagistinnen nicht nur Mädchen mit Haarbürsten und die Kostüm-Leute sind auch nicht nur da, um Flicken zu nähen. Sie alle sind unheimlich kreative Leute“, so der ehemalige Zauberlehrling. Zwar glaubt der Brite nicht daran, dass er das Glück hat schon bald sein Regie-Debüt zu geben, aber wenn es doch irgendwann so weit ist, würde er gerne etwas ganz Besonders drehen. “Der letzte Film, der mich von den Socken gehauen hat, war ‘The One I Love’ von Charlie McDowell. Als ich diesen Film gesehen habe, dachte ich, ‘Ja, das ist genau die Art von Film an der ich Interesse hätte ihn zu machen’. Er ist total lustig und gruselig auf eine Art, wie es nur wenige Filme sind“, so Radcliffe. (Bang)

Foto: WENN.com