Freitag, 08. August 2014, 12:52 Uhr

Cara Delevingne: So macht sie sich am Set von "Pan" unbeliebt

Cara Delevingne sorgt für Chaos am ‘Pan’-Filmset.

Das Model, das eine Meerjungfrau in der Neuverfilmung des Klassikers spielt, hat ihren Flug von Los Angeles nach London verpasst und damit den kompletten Tagesdrehplan durcheinander gebracht. Ihre Kollegen, darunter Hollywoodstar Hugh Jackman und Schauspielerin Amanda Seyfried, mussten warten. Ein Insider berichtet der Zeitung ‘Daily Mirror‘, dass alle am Set “verständlicherweise genervt“ waren.

Mehr zum Thema: Britenmodel Cara Delevingne schreibt “Vogue”-Geschichte

“Es ist nicht wie beim Modeln, wo es nur einen großen Namen am Set braucht, dem sich die anderen dann unterordnen – Filme sind teurer und involvieren mehr Leute. Es gibt einen engen Terminplan und wenn jemand nicht da ist, der ausschlaggebend für eine bestimmte Szene ist, steht alles auf der Kippe. Es ist unglaublich schwer, die verlorene Zeit wieder aufzuholen“, so der Insider. Weil Delevingne aber in L.A. festsaß und auf den nächsten Flug nach England warten musste, wurden die Dreharbeiten weit zurückgeworfen. Für die 21-Jährige ist es nicht der erste Fauxpas, der ihr bei der Arbeit passiert. Erst kürzlich stand sie in der Kritik, weil sie bei einem Interview mit der Modebibel Vogue einfach einschlief.

Auch Modefotograf Tim Walker behauptete, dass er ähnliche Erfahrungen mit dem Model gemacht habe. Während eines Shootings für die Luxusmarke ‘Mulberry‘ soll Delevingne sage und schreibe sieben Stunden geschlummert haben. (Bang)

Foto: WENN.com