Freitag, 08. August 2014, 13:29 Uhr

Helen Mirren wollte Oprah Winfrey nicht im Haus haben

Helen Mirren musste sich eine Notlüge ausdenken, als Oprah Winfrey an der Tür klingelte.

Die ‘Queen’-Darstellerin bekam Besuch von der Talkshow-Legende, die ihren neuen Film ‘Madame Mallory und der Duft von Curry’ produziert. Allerdings ist der 67-Jährigen ein wichtiges Utensil ausgegangen. Der Zeitung ‘USA Today’ erzählte Mirren jetzt: “Oprah kam mich zuhause besuchen, was mir sehr peinlich war, denn wahrscheinlich hätte sie irgendwann mal aufs Klo gemusst, wo ich kein Klopapier hatte”. Also gab sie kurzerhand vor, Handwerker im Haus zu haben und bestand darauf, sich im Garten zu unterhalten, um die Peinlichkeit zu umgehen.

“Ich musste sagen, ‘Es tut mit leid, wir lassen gerade das Haus renovieren. Würde es dich stören, einfach nicht hineinzugehen?'”, gibt sie zu.

Mehr zum Thema: Helen Mirren in “Madame Mallory und der Duft von Curry” – Verlosung!

Nebenbei gestand sie sich selbst ein, nicht besonders gut mit Fashion-Trends umgehen zu können. Ihre Liebe zu außergewöhnlichen High-Heels trübt das aber nicht. “Ich bin nicht modisch, aber ich liebe Mode. Meine Stripper-Schuhe sind toll. Sie sind meine Geheimwaffe. So geheim sind sie eigentlich nicht mehr. Mit denen kann ich Nicole Kidman in die Augen schauen”, so, Mirren. Ganze zwei Paar der heißen Treter besitzt sie, was für eher wenig Abwechslung bei ihren Auftritten auf dem roten Teppich sorgt. (Bang)

Fotos: WENN.com