Samstag, 09. August 2014, 12:48 Uhr

"Freiland" jetzt im Kino: Planet der Affen in Brandenburg

‘Freiland’ ist ein Film zur Lage der Nation, der die aktuellen Themen von Politik- und Feuilleton-Ressorts zu Politikverdruss und dem lauten Ruf nach Volksbegehren treffsicher und zugespitzt aufgreift.

Ohne Drehbuch und mit Ausnahme der Monologe hundertprozentig improvisiert, gelingt es dem Regisseur mit der Mockumentary seine Darsteller gekonnt und pointiert durch aberwitzige Stationen der Rebellion und Konstitution zu treiben. Und das ohne finanjztielle Unterstützung. Der Versuch, über Crowd Funding Geld zu beschaffen, schlug fehl.

Regisseur Moritz Laube, der auch die Idee zu dieser bitterbösen Anarcho-Satire hatte, inszeniert seinen Film mit gut besetztem Cast rund um Aljoscha Stadelmann (Carlos, Sils Maria) und Matthias Bundschuh (Mogadischu) mit Stephan Grossmann (Miss Sixty), Henrike von Kuick (Der Baader-Meinhof-Komplex), Bruno Cathomas (Am Ende ist man Tod) und Klaas Heufer-Umlauf (Grossstadtklein).

Die ‘Frankfurter Rundschau’ schrieb dazu: “Die Idee ist nicht völlig abwegig. Was Laubes Darsteller auf der Leinwand durchexerzieren, haben der Gesellschaft Überdrüssige längst versucht. Etwa 1980, als im Westen Deutschlands Tausende Atomkraftgegner ein Waldstück bei Gorleben besetzten, um ein Atomlager zu verhindern. (…) Die Schwierigkeiten sind dem Film in keinster Weise anzumerken. Auch nicht, dass die Darsteller – außer bei den Monologen – alle Szenen ohne Drehbuch improvisierten. Das ist großes Kino. Und macht neugierig, was Laube erst mit einem ordentlichen Budget zu schaffen vermag.”

Mehr zum Thema Klaas Heufer-Umlauf: Nackt für die “Bravo”?

Kommentar von ‘Die Welt’: “Moritz Laubes ‘Freiland’ fehlt es nicht an glänzenden Schauspielern, handwerklicher Qualität und Situationskomik. Dem Film fehlt eine Aussage.”

Und darum geht’s: Niels Deboos (Aljoscha Stadelmann) hat die Schnauze voll. Eurobonds, Bankenrettung, Staatsbankrott, Korruption und Kapitalismus – das ganze Elend geht Niels gehörig gegen den Strich. Er beschließt, der Bundesrepublik Deutschland den Rücken zu kehren. Allerdings ohne das Land zu verlassen. Vom Untergangs-Propheten Christian Darré (Matthias Bundschuh) unterstützt, gelingt es ihm, seinen zunächst verrückt anmutenden Plan in die Tat umzusetzen.

Mit einer Handvoll Verbündeter gründet er vor den Toren Berlins einen eigenen Staat. Mit eigenen Ministern, eigenem Radio und fragwürdigen Ideen zur Bekämpfung des demographischen Wandels.

Die sich selbstverwaltende Kommune bleibt nicht lange unbemerkt. Neben Druck und Ärger von außen brodelt es allerdings auch in den eigenen Reihen. Der Showdown bringt Krawall. Und einen überraschenden Durchbruch.

Fotos: Farbfilm Verleih