Sonntag, 10. August 2014, 16:20 Uhr

GZSZ: Zahlen und Fakten zur 5555. Folge am Montagabend

‘Gute Zeiten, schlechte Zeiten’ ist die erfolgreichste Daily Soap im deutschen Fernsehen – seit 1992 kommt keiner an den RTL-Geschichten um Liebe und Hass, Freundschaft und Feindschaft, Intrigen und Versöhnungen vorbei.

Und so geht es im Sommer und Herbst 2014 weiter: Sophie könnte mit Gerner nicht glücklicher sein – sie führen erfolgreich das Metropolitan Trends, haben der intriganten Katrin (Foto unten) das Handwerk gelegt und wollen heiraten. Doch in Sophies Herz ist noch Platz für einen anderen Mann – Leon. Während Gerner auf Dominiks Hochzeitsparty glücklich seine Verlobung bekannt gibt, kommt es zwischen Leon und Sophie zu einer heftigen Auseinandersetzung, die in leidenschaftlichem Sex mündet. Sophie sieht ein, dass sie mit Gerner Schluss machen muss. Doch das Schicksal macht ihr einen Strich durch die Rechnung …

Mehr zum Thema GZSZ: David Owe kommt neu dazu – Alles über den sexy Dänen

Dominik und Tuner brechen zu einem verrückten Roadtrip quer durch Deutschland auf, um dem herzkranken Tuner seinen letzten Wunsch zu erfüllen: Das bisschen Leben genießen, welches ihm noch bleibt. An einem See erzählt Dominik, dass er die schöne Elena nie vergessen hat, in die sich einst beide Kumpels heftig verliebt hatten. Nachdem Tuner in einer dramatischen Nacht durch ein Spenderherz voraussichtlich gerettet wird, schenkt er seinem besten Freund ein Flugticket, um Elena in London zu suchen. Und auch dann wird das Liebes-Schicksal erbarmungslos zuschlagen …

Die Fakten:
Bei den Quoten spielt GZSZ auch nach 22 Jahren und mehr als 5.555 Folgen in einer eigenen Liga. Im Zeitraum Januar bis Mai 2014 wurden durchschnittlich 3,23 Millionen Zuschauer erreicht. Der Marktanteil (Zuschauer 14 bis 59 Jahre) lag bei 17,0 Prozent. Alle Folgen sind bereits 24 Stunden vor Ausstrahlung bei RTLNOW.de zu sehen. Frühere “Classic”-Folgen laufen auch beim Spartensender Passion.

Maske
Eine Chefmaskenbildnerin und ihre 5 Mitarbeiter/innen kümmern sich bei GZSZ um Haare und Make up.
In der Maske werden jährlich durchschnittlich verbraucht: 15.000 Wattestäbchen, 250 Haargummis, 3 Paletten Rouge mit jeweils 6 verschiedenen Farben und 3 Paletten Lidschatten mit jeweils 15 verschiedenen Farben, 25 kg Dreckpuder, 300 Augentropfen (Einzeldosis) gegen gerötete Augen, 400 Packungen Kleenex, 1 Liter Kunstblut, 1.650 Haarklammern, 12.000 Babytücher, 150 Tuben Lippenpflege, 6 Liter Nagellack, 10 Liter Nagellackentferner, 1.200 Anschlussfotos für weitere Dreharbeiten. Die Herren sind in der Regel nach 30 Minuten drehfertig. Die Damen benötigen bis zu 60 Minuten in der Maske.

Mehr zum Thema: Merlin Leonhardt verlässt die Serie nach zwei Jahren

Kostüm
27.000 Kostümteile stehen im Fundus zur Verfügung. Darunter: 500 Schuhe – davon 400 Damenschuhe. 400 Gürtel in allen möglichen Farben und Qualitäten. Für die Schauspieler gibt es 150 verschiedene Jeans. 140 Röcke und 780 T-Shirts ergänzen das optische Bild. Dr. Gerner hat derzeit 40 verschiedene Designer-Anzüge im Schrank hängen – dazu 140 Krawatten. 1.500 Hemden wurden alleine 2013 gebügelt. 30 Knöpfe wurden in der ersten Jahreshälfte 2014 angenäht. 120 Kleider wurden bereits in 2014 geändert. Konfektionsgrößen sind: Damen 32 bis 44, Herren 44 bis 110. Insgesamt gibt es 650 Schmuckteile: Ohrringe, Ketten, Armbänder, Uhren. 3 Garderobieren und 1 Kostümbildnerin mit 2 Assistentinnen sorgen für die modische Umsetzung bei GZSZ.

Die Studios
Im Studio sind immer mindestens zwei Kameras in Betrieb. Beleuchtet wird mit über 450 Scheinwerfern. In 2 Studios sind auf knapp 2.000 qm mind. 31 Dekorationen ständig und 20 temporär aufgebaut. Allein 10 von diesen temporären Dekorationen werden benötigt um das Jeremias Krankenhaus erzählen zu können, zum Beispiel Intensivzimmer, Schwesternzimmer, Behandlungszimmer etc. – also u. a. 63 Türen, 98 Stühle, 65 Fenster, 12 Sofas, 10 Betten, 15 Barhocker, 10 Küchen, 14 Schreibtische und über 500 erfundene und extra angefertigte Produkte im Einsatz. Im Gebäude gibt es pro Tag über 50 Ansagen und Aufrufe von der Aufnahmeleitung über die Lautsprecher im gesamten Studiokomplex – also Maske, Kostüm, Umkleide. Dazu kommt 150 mal/Tag: “Achtung, und bitte!” Bei Konzerten in der Deko “Mauerwerk” sind immer mindestens immer 60 Zuschauer dabei.

Außendreh
Bisher gab es 2.864 Außendrehtage (Stand August 2014) an 2.187 Drehorten. Durchschnittlich sind dabei 40 Personen am Set. Der am weitesten entfernte Drehort bisher war Kapstadt. Ein ebenfalls aufwändiger Außendreh war in einem ICE, der stundenlang mit der GZSZ-Crew um Berlin kurvte. Die erste Klappe im Original-GZSZ-Außenset im Filmpark Babelsberg fiel unter großer Beteiligung erster Zuschauer aus Politik, Wirtschaft und im Beisein von RTL-Senderchefin Anke Schäferkordt am 18. August 2006 um 12.05 Uhr. Für eine Szene, in der der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Matthias Platzeck, einen Gastauftritt hatte, hieß es: “Und Action!”
750.000 Besucher haben bis heute das Original-GZSZ-Außenset besucht. Der am weitesten angereiste Besucher kam aus Brisbane, Australien. Acht Silvesterfeiern und Weihnachtsmärkte wurden seit der ersten Klappe ausgestattet.
In der Filmstraße im Außenset stehen 13 Häuser, 7 Laternen, diverse Straßenschilder, 6 Hauseingänge (mit Anschluss ans Studioset) und viele echte Bäume.

Empfang
Am Tag klingelt im Durchschnitt 200 Mal das Telefon, davon wollen alleine 45 Mal pro Tag Fans mit den Schauspielern verbunden werden. Dabei sind auch jede Menge Scherzanrufe: Gerne wird Anwalt Dr. Gerner verlangt – für Rechtsbeistand. Im Monat werden am Empfang bis zu 450 Komparsen empfangen – alle kommen über Agenturen. Insgesamt 100 Mal im Jahr werden die Schauspieler von der Empfangsdame geweckt. Sie lässt niemanden verschlafen. Jeder Schauspieler hat eins von insgesamt 100 Postfächern und findet darin jede Woche Memos, Rollentexte, Drehbücher, Dispo, Zeitschriften, Einladungen und jede Menge Fanpost – also etwas mehr als 10 Kilo Post/Woche. Im Jahr treffen über 20.000 Fanbriefe ein. Davon 2013 94 Prozent per E-Mail. (2000: 11 %). 2013 wurden 40.000 Autogrammkarten verschickt.

GZSZ im Internet und mobil
Im Jahr 2000 startete die offizielle Website www.gzsz.de mit topaktuellen Informationen über die Stars und ihre Serie. Monatlich nutzen bis zu 1,3 Millionen Unique User die Sites. Im Schnitt schauen die User bei GZSZ.de dabei 1,2 Millionen mal Videos an. Viele davon wie die Video-Wochenvorschau, Extended Scenes, Interviews mit den Schauspielern und Drehs am Set werden exklusiv für GZSZ.de produziert. GZSZ gibt es natürlich auch auf dem Handy. Im Mobilportal von RTL.de und der Second Screen App RTL INSIDE erzielt GZSZ ebenfalls mit exklusiven Videos und den Vorschauen auf kommende Folgen bis zu 2,1 Millionen Seitenabrufe pro Monat. Bei RTL INSIDE erhalten die Serienfans darüber hinaus parallel zu jeder Folge Zusatzinformationen und Umfragen. Bei Facebook ist die Zahl der Fans seit Start der Fanpage kontinuierlich auf rund 1,5 Millionen angewachsen. Damit ist GZSZ eines der erfolgreichsten Medienformate im Social Web.
GZSZ hat zudem auch über 1,4 Millionen Fans bei Facebook.

Fanartikel und GZSZ Kampagnen
“Gute Zeiten, schlechte Zeiten” zählt nach wie vor zu den stärksten Marken im TV-Geschäft. Besonders im klassischen Merchandising war GZSZ immer an der Spitze und glänzte mit einer Vielfalt an Fanartikeln von der CD bis zur Kuscheldecke und Bettwäsche. Es gibt nahezu nichts, was es noch nicht unter dem Logo GZSZ gab: Vom Duschgel für “Gute Zeiten” und “Schlechte Zeiten” über einen funkelnden Zahnbrillanten und Parfüm bis hin zu einem GZSZ Telefon. Große Markenartikler greifen schon seit Jahren auf die Marke GZSZ zurück. So wurde im letzten Jahr mit den Marken Telekom, L´Oréal Paris und Kanzi Äpfel innovative Markenpartnerschaften eingegangen. So fand zum Beispiel ein Telekom Streetgig mit Sängerin Birdy in der Serie statt, welcher am gleichen Abend der Ausstrahlung live aus dem Mauerwerk in die Wohnzimmer gestreamt wurde und die Kampagnengesichter Anne Menden und Ramona Dempsey riefen zum großen Elvital Fibralogy Produkttest auf.

Die derzeitigen Protagonisten sind: Anne Menden, Clemens Löhr, Daniel Fehlow, Eva Mona Rodekirchen, Felix van Deventer, Franziska van der Heide, Iris Mareike Steen, Janina Uhse, Jascha Rust, Jörn Schlönvoigt, Lea Marlen Woitack, Linda Marlen Runge, Mustafa Alin, Nadine Menz, Philipp Christopher, Ramona Dempsey, Raúl Richter, Tayfun Baydar, Thomas Drechsel, Ulrike Frank, Vincent Krüger, Wolfgang Bahro u. a.

Fotos: RTL/Bernd Jaworek, Rolf Baumgartner