Dienstag, 12. August 2014, 20:33 Uhr

Kardashian-Reality-Doku wegen Diebstahls auf Eis gelegt

Kim, Kourtney und Khloe Kardashian weigern sich strict, die Dreharbeiten zur Realityshow ‘Keeping Up with the Kardashians’ weiterzuführen.

Grund dafür sind Kourtney Kardashian und ihr Mann Scott Disick. Sie wurden erneut ausgeraubt. Der 35-jährigen Realityshow-Teilnehmerin sind im Juli umgerechnet rund 3000 Euro in bar aus dem heimischen Schlafzimmer in den Hamptons gestohlen worden.

Mehr zum Thema Kanye West und Kim Kardashian: Die Lachnummer der Fashionindustrie?

Es war nicht das erste Mal, das sie beraubt wurde. Zuvor wurde der Schauspielerin Schmuck im Wert von umgerechnet 40.000 Euro entwendet. Solange für die Straftaten niemand zur Verantwortung gezogen werden kann, weigern sich die Schwestern, am Set zu erscheinen. Kourtney Kardashian ist außerdem nicht das einzige Diebesopfer der Fernsehfamilie.

Auch Khloe, die Jüngste im Trio, wurde bereits um ihren Schmuck gebracht. Die Schwestern wittern eine Verschwörung und glauben laut ‘WBZ’ an ein und denselben Dieb. Das ist auch der Grund, weshalb ihr Zuhause jetzt zum Hochsicherheitstrakt wird, um den fiesen Schmuckräuber endlich zu schnappen. Dem droht laut ‘RadarOnline.com’ dann eine saftige Strafe, denn bei den Diebstählen handelt es sich nicht um einen Kavaliersdelikt.

Foto: WENN.com