Donnerstag, 14. August 2014, 17:45 Uhr

Cliff Richard: Missbrauchsvorwürfe gegen Englands größten Popstar

Sir Cliff Richards Anwesen im südenglischen Berkshire ist von der Polizei durchsucht worden. Hintergrund der Aktion ist ein Missbrauchsvorwurf, der in die 80er Jahre zurückreicht.

Mehrere Gegenstände wurden aus dem Haus des 73-jährigen Sängers (‘Move It’) beschlagnahmt, Festnahmen gab es keine, wie ‘BBC’ berichtet. “Die Polizei hat Zutritt zum Anwesen in Sunningdale erhalten. Polizisten durchsuchen momentan das Anwesen”, klärte ein Polizeisprecher auf, “ein Durchsuchungsbefehl wurde genehmigt, nachdem bei der Polizei ein Vorwurf eingegangen war, der von einer sexuellen Handlung mit einem Jungen unter 16 Jahren spricht und aus den 1980ern datiert. Niemand wurde verhaftet und der Besitzer des Anwesens war nicht zugegen.”

Richard hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Er wisse, dass seit vielen Monaten Anschuldigungen gegen ihn im Internet kursierten, teilte der Sänger am Donnerstag mit.

Mehr zum Thema: Das hier ist Cliff Richards erster deutscher Song nach 40 Jahren

“Diese Vorwürfe sind komplett falsch.” Er habe bisher nicht darauf reagiert, um sie nicht zu schüren. Die Polizei habe seine Wohnung in der englischen Grafschaft Berkshire durchsucht, ohne ihn zu informieren. “Ich bin gerade nicht in Großbritannien, aber es versteht sich von selbst, dass ich umfassend kooperieren werde, falls die Polizei mit mir sprechen möchte.”

Die Polizeiaktion ist nicht Teil der großangelegten ‘Operation Yewtree’, die ins Leben gerufen wurde, nachdem sexuelle Missbrauchsdelikte der verstorbenen englischen TV-Legende Jimmy Savile ans Licht kamen. Richard, der mit bürgerlichem Namen Harry Webb heißt, ist mit 21.5 Millionen verkaufter Singles der erfolgreichste männliche Künstler Großbritanniens. (Bang/dpa)

Fotos: WENN.com