Donnerstag, 14. August 2014, 18:35 Uhr

Cool: Roberto Blanco als Rapper mit "Ein bisschen Spar'n muss sein"

Schlagerlegende Roberto Blanco (77) schlägt aus den Schlagzeilen der vergangenen Wochen Kapital und macht jetzt Werbung für die Autovermietung Sixt.

Zuletzt wurde er sogar per Haftbefehl gesucht, den seine Ex-Frau erwirkte, um an ihren angeblichen Unterhalt in Höhe von 150.000 Euro zu gelangen.

In einem brandneuen Videoclip, der heute unter anderem auf Youtube veröffentlicht wurde, steht der Gerichtsvollzieher bei Blanco vor der Tür und will sein Cabrio beschlagnahmen. Weil das Auto aber nur geliehen ist, kann er es ihm nicht wegnehmen. In Anlehnung an einen seiner Hits lautet der Titel selbstironisch “Ein bisschen Spar’n muss sein”.

Blanco hat zu seinem Image als immer fröhlicher Unterhalter zurückgefunden und versucht sich in dem Video sogar als Rapper R. Blanc-O. Und das gar nicht mal schlecht, denn der Clip, präsentiert von ‘Sixt Rent A Car-Productions’, ist hochwertig produziert und steckt voller Anspielungen auf seine Finanzsituation.

Blanco beweist jede Menge Humor und mutiert zum Möchtegern-Hip-Hopper, der sich in den ‘Adidas’-Trainingsanzug und das gemietete BMW Cabrio schwingt. Um ihn herum tanzen halb nackte Mädels und natürlich wird sich ganz nach Gangster-Manier die Zigarre mit dem Pfandschein angezündet.

Und dann fängt Blanco an, zu rappen: “Gold’ne Uhren, riesiger TV – ich hab alles verloren nur wegen meiner Ex-Frau”, heißt es in dem Lied u.a. Und weiter: “Ich lass die Puppen tanzen wie einst in Mexiko, denn ich fahr im Cabrio und hab den Mega-Flow”.

Parallel zu dem viralen Clip gibt es auch Anzeigen in Tageszeitungen. Verantwortlich zeichnet die renommierte Agentur Jung von Matt.

Die Unterhaltsstreitigkeiten zwischen Blanco und seiner Ex-Frau Mireille hatten wochenlang die Klatsch-Schlagzeilen bestimmt. Sie fordert rund 150 000 Euro Unterhalt, der Sänger zieht mit dem Video einen Schlußstrich: “Roberto ist doch blanco.” (Bang/dpa)

Fotos: Sixt