Freitag, 15. August 2014, 22:28 Uhr

Promi Big Brother: Die sind drin sind und Claudia Effenberg auch

Heute Abend startete die 2. Staffel von Promi Big Brother.

Zu den Kandidaten, die ins Haus zogen gehören Bachelor Paul Janke, Schauspielerin Alexandra Rietz, Sänger Michael Wendler, Selbstdarstellerin Janina Youseffian, Mario-Max Prinz zu Schaumburg-Lippe, Hamburgs Ex-Innensenator Ronald Barnabas Schill, Youtube-Blogger Aaron Troschke, Sänger Hubert Kah, Bachelor-Kanidatin Ela Tas, Schauspielerin Liz Baffoe und Ex-Porno-Starlet Mia Julia sowie Ex-Spielerfrau Claudia Effenberg.

Im Interview mit SAT.1 sprach Effenberg über ihren Einzug, nicht aber über ihre Gage.

Was erwartest Du Dir von Deinem Einzug ins „Promi Big Brother“-Haus?
Ich finde es megaspannend auf Leute zu treffen, die ich überhaupt nicht kenne. Auch dass man aus dem Haus nicht abhauen oder jemanden aus dem Weg gehen kann, wenn man sich nicht mag, finde ich total interessant. Das wird eine völlig neue Erfahrung, die ich wahrscheinlich nie vergessen werde.

Was muss das Haus haben, damit Du Dich wohlfühlst?
Putzmittel.

24-Stunden-Kameraüberwachung: Macht Dir das zu schaffen oder nutzt Du es als Chance Dein „wahres Ich“ zu zeigen?
Ich glaube, dass man die Überwachung irgendwann vergisst. Ich bin ein Mensch, der sich nie verstellt. Ich bin so wie ich bin. Ich bin laut, ich bin lustig und hab‘ eigentlich immer gute Laune. Wenn ich nix zu essen habe, bin ich froh, weil ich dann abnehme. Es sind ja noch zwei, drei Kilo die ich gern loswerden möchte. Ich rauche nicht und werde also auch keine Entzugserscheinungen haben. Deshalb bin ich im Moment relativ entspannt. Make-up brauche ich übrigens auch nicht. Ich werde mich wahrscheinlich gar nicht schminken. Es interessiert mich nicht, wie ich ohne Make-up aussehe. Ich weiß, dass ich mich sehen lassen kann. Ich werde nächstes Jahr fünfzig. Da ist es nicht schlimm, wenn ich die ein oder andere Macke oder Falte habe. Mit diesen ganzen Dingen kann ich sehr gut umgehen und stehe darüber.“

Mehr zum Thema: Jochen Schropp zum Start von “Promi Big Brother” – “Es ist einfach sehr pur!”

Was können die Zuschauer erwarten? Vielleicht eine Seite an Dir, die Du noch nicht zeigen konntest?
Ich glaube 93 Prozent der Deutschen kennen mich dank einer Umfrage. Die wissen, dass ich viel und auch laut rede, dass ich lustig bin und viel Blödsinn mache. Viele denken vielleicht, das ist eine Show von mir und dass ich mich einfach nur ein bisschen wichtigmachen will. Ich bin aber einfach ein bisschen verrückt, eine Ulknudel. Ich bringe gerne Leute zum Lachen, ich unterhalte gerne, ich rede gerne. Die Leute werden sehen, dass ich keine Schauspielerin bin.

Gibt es eine Situation in der Du auf keinen Fall gefilmt werden möchtest?
Nackt unter der Dusche.

Zwei Wochen mit elf prominenten Kollegen unter einem Dach. Steht da bei Dir eher freundschaftliches WG-Feeling oder Lagerkoller an?
Ich bin felsenfest davon u?berzeugt, dass es die ersten vier, fünf Tage megaentspannt sein wird. Jeder ist neugierig auf die anderen. Ich will unbedingt den Wendler kennenlernen. Ich hab jetzt so viel Negatives von ihm gehört und nehme ihm das einfach nicht ab. Es kann kein Mensch so beknackt sein. Ich freue mich tierisch darauf, mir ein eigenes Bild von ihm zu machen. Vielleicht kann ich ihn so ein bisschen retten davor noch mehr Unsinn zu machen. Und es gibt auch noch die ein oder andere Dame, u?ber deren Einzug spekuliert wird, auf die ich mich wahnsinnig freue. Mit solchen Leuten hab‘ ich nämlich normalerweise nichts tun.“

Wer wäre dein Traummitbewohner?
Paul. Ich mag den total gerne. Den werde ich mir auch direkt schnappen und sagen ‘Paul komm mal her, wir müssen reden, wir müssen zusammenhalten‘. Das ist so ein frischer, hübscher Kerl. Der ist cool. An den werde ich mich so ein bisschen wenden.

Du und Deine Mitbewohner, ihr mu?sst verschiedene Aufgaben bewältigen. Was wäre eine Horror-Aufgabe für Dich?
Ich finde alles, was ich nicht kann und was ich noch nie gemacht habe, spannend. Ich habe keine Höhenangst, bin schon Fallschirm gesprungen und habe alles an extrem verru?ckten Sachen gemacht. Was ich ein bisschen ekelhaft finde, ist Hoden essen oder Blut trinken. Da wu?rde ich von vorneherein sagen, dass ich das nicht machen kann. Aber im Hühnerstall im Mist schlafen zu mu?ssen, das wäre mir egal. Oder wenn ich mit einer Kuh zusammen schlafen müsste und ich würde aus Versehen in einen Haufen treten, wäre mir das Wurst. Ob ich dann Prada Schuhe anhabe oder Gummistiefel – egal. Ich bin da sehr bodenständig und relativ schmerzfrei.

Was würdest Du mit den 100.000 Euro Gewinn machen?
Ich würde eine mega coole Party schmeißen, zumindest von einem Teil des Geldes. Eine Party für meine Familie und meine ganzen Freunde, für alle die mich vermisst haben. Den Rest würde ich vernünftig anlegen.

Das Geld ist aber nicht der treibende Grund, warum Du bei ‘Promi Big Brother’ mitmachst?
100.000 Euro ist natürlich riesig viel Geld – auch fu?r mich. Ich hab noch nie gehört, dass überhaupt mal so ein Gewinn ausgeschrieben wurde.

Fotos: SAT.1/Willi Weber