Freitag, 15. August 2014, 18:15 Uhr

Promi Big Brother: Janina Youssefian wird als Siebte bestätigt

Dessous-Model Janina Youssefian wurd als fünfter Kandidat für die zweite Staffel von ‘Promi Big Brother’ bestätigt.

Schlagzeilen machte die junge Dame vor allem als “Teppichluder”, weil sie im Jahr 2000 eine Affäre mit dem Oberjuror von DSDS in einem Hamburger Teppichgeschäft gehabt haben soll, was wie sich später herausstellte, kein solcher Laden war.

2001 posierte die heißblütige Selbstdarstellerin, deren Eltern aus dem Iran stammen, für den ‘Playboy’. Zuletzt war sie 2013 in der ProSieben-Trash-Show ‘Reality Queens auf Safari’ zu sehen.

SAT1 sprach mit ihr über den Einzug ins Big Brother-Haus.

Was muss das Haus haben, damit Du Dich wohlfühlst?
So lange ich in der oberen Haushälfte bin, wird es mir ganz gut gehen. Da wird mich wenig stören, im schönen Bereich bin ich happy. Wenn ich nach unten muss, wird es für mich schwieriger mit der ganzen Situation umzugehen. Ich glaube mir werden am meisten meine Pflegeprodukte fehlen.

Was können die Zuschauer erwarten? Gibt es eine Seite von Dir, die Du gerne präsentieren könntest?
Ich glaube bei der letzten Reality-Show, bei der ich in Südafrika mitgemacht habe, konnte ich nicht so meine freundliche Seite zeigen. Die Bedingungen waren einfach auch schwierig. Ich versuche hier jetzt nicht die Diva raushängen zu lassen, sondern will eher zeigen, dass man mit mir auch Pferde stehlen kann. Ich bin wirklich eher der bodenständige Typ. Das ist mir das letzte Mal leider nicht so gelungen.

Handy und Internet – Fehlanzeige! Wie lange hältst Du es sonst ohne aus?
Eigentlich gar nicht. Es ist ja mittlerweile so alltäglich, das Handy immer in der Hand zu haben, immer online und erreichbar zu sein. Ich hab die Erfahrung in Südafrika ja schon 14 Tage machen können. Ich bin eigentlich ein kompletter Kontrollfreak. Diese Kontrolle verliere ich, wenn ich ins Haus ziehe – vor allem die Kontrolle u?ber die Presse. Es ist ja aber vielleicht ganz gut für mich mal loszulassen, es läuft dann halt einfach so.

Zwei Wochen mit elf prominenten Kollegen. Steht da bei Dir eher freundschaftliches WG-Feeling oder Lagerkoller an?
Kommt drauf an, wie die Promi-Kollegen so sind. Sind sie anstrengend, suchen sie Streit oder zicken rum? Ich fände es schön, wenn man sich gut verstehen würde, als wenn die ganze Zeit eine schlechte Aura oder schlechte Stimmung herrscht. Man wohnt eben zusammen und muss die Zeit so gestalten, dass man auch gut miteinander auskommt. Ich persönlich habe noch nie mit so vielen Leuten zusammengewohnt. Ich mag es auch lieber bisschen ruhiger und brauche Platz, um mich auch mal zurück zu ziehen. Ich habe auch schon mal in einer Model-WG gewohnt, da bin ich dann aber auch wieder nach ein paar Monaten ausgezogen. Das war nichts fu?r mich.

Wen möchtest Du auf keinen Fall an deiner Seite im Haus sehen?
Da gibt es jemanden, aber ich glaube nicht dass ich diese Person im Haus sehen werde. Das ist Verena Kerth. Die hat mich nämlich das letzte Mal im P1 getreten. Das wäre hart, wenn wir beide aufeinander treffen würden – das würde Schlägereien geben.

Wer wäre dein Traummitbewohner?
Mein Traummitbewohner wäre Sarah Knappik. Mit der verstehe ich mich nämlich privat total gut. Die ist durchgeknallt und total lustig. Mit ihr kann man richtig Spaß haben.

Was würdest Du mit den 100.000 Euro Gewinn machen?
Das weiß ich noch nicht. Um ehrlich zu sein, soweit habe ich noch gar nicht gedacht. Klar, war das Geld ein Anreiz, aber wirklich daru?ber nachgedacht habe ich noch nicht. Ich denke aber, dass wenn man im Finale noch irgendwie zu dritt im Haus ist, dass dann jeder versucht zu gewinnen. Das kann dann auch bösartig und ekelig werden.

Vervollständige bitte den Satz: Ich ziehe ins „Promi Big Brother“-Haus, weil…
…ich da mal zeigen kann, dass ich eine ganz andere bin, als immer in der Presse über mich steht!

Fotos: WENN.com, SAT.1/Willi Weber