Montag, 18. August 2014, 10:57 Uhr

Claudia Effenberg: Diese Töne spuckte sie noch vor dem Einzug

Der Wendler bringt Mia zum Weinen. Ela faucht Hubert an und Claudia verzweifelt am harten Leben im Keller. 17,5 Prozent der Zuschauer (14-49 J.) verfolgten am Sonntagabend die dritte Live-Show von “Promi Big Brother” und erlebten live Claudia Effenbergs schrägen Blitzbesuch “oben”. Insgesamt schauten 2,67 Millionen zu. Das entspricht einem Marktanteil von 13,8 Prozent.

Zuvor haben die Bewohner der Luxusetage entschieden, dass sie Claudia wieder bei sich haben wollen. Doch da haben sie die Rechnung ohne die Zuschauer gemacht. Die wiederum haben entschieden, dass die 48-Jährige nun mit vier anderen Promis auf 57 Quadratmeter im Keller hausen muss. Diese bestimmten, dass Claudia nach wenigen Minuten ‘Oben’ wieder bei Hirse, Fenchel, Tofu und Kohlrabi im Keller des “Big Brother Hauses” verweilen muss.

Das war zuviel für das Ex-Model: und die Ex-Spielerfrau “Horror. Das geht gar nicht. Ich kann hier nicht bleiben! Wisst ihr wie ich nach 14 Tagen ohne Creme aussehe? Dann kann ich meine Karriere an die Wand nageln…“

Und dann jammert sie weiter: “Es ist die Hölle. Die duschen ja alle nackt oder halbnackt – mitten im Zimmer! Dann dieser Dreck überall. Ich kann nicht duschen. Überall Kameras – ich mache das nicht und wenn ich 14 Tage nicht dusche.Die anderen Mädchen unten sagen, die finden das super da. Die finden auch das Essen ok. Die eine will ja gar nicht rauf. Das sagt die von Herzen. Ich kann das nicht, ich gehe auf dem Zahnfleisch.“

Als Effenberg wieder in das Kellerverlies kommt erzählte sie dort: “Ich habe denen gesagt, dass ihr alle leidet, dass es für euch alle der Horror hier unten ist und das ihr auch alle keine Lust mehr auf das Essen hier unten habt.“ So, hat sie das? Durchschauen die Zuschauer ihr doppeltes Spiel und lassen Claudia nun durchgehend im Keller schmoren? Oder gibt Claudia wirklich auf und zieht aus dem “Promi Big Brother“-Haus aus?

Nach ihren herablassenden Äußerungen gegen die Kellerbewohner, die dort zur Verfügung gestellten Scond-Hand-Klamotten und sogar gegen ihre Fans, kam es im Netz schnell zu einem Shitstorm. Fakt: Die Effenberg entwickelt sich offenbar zum neuen Wendler, hat sich mit jeder Menge Äußerungen eher keinen Gefallen getan.

Mehr zum Thema: Claudia Effenberg schwebt auf Wolke 7

Wir erinnern an die Worte vor ihrem Einzug, bei denen die Ex-Spielerfrau mit SAT.1 u.a. das hier erklärte:

1. “Make-up brauche ich übrigens auch nicht. Ich werde mich wahrscheinlich gar nicht schminken. Es interessiert mich nicht, wie ich ohne Make-up aussehe. Ich weiß, dass ich mich sehen lassen kann. Ich werde nächstes Jahr fünfzig. Da ist es nicht schlimm, wenn ich die ein oder andere Macke oder Falte habe.”

2. “Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass es die ersten vier, fünf Tage megaentspannt sein wird. Jeder ist neugierig auf die anderen.”

3. “Im Hühnerstall im Mist schlafen zu müssen, das wäre mir egal. Oder wenn ich mit einer Kuh zusammen schlafen müsste und ich würde aus Versehen in einen Haufen treten, wäre mir das Wurst. Ob ich dann Prada Schuhe anhabe oder Gummistiefel – egal. Ich bin da sehr bodenständig und relativ schmerzfrei.“

4.”Ich habe immer eine große Klappe und sage jetzt, dass ich nie im Leben freiwillig rausgehen würde. Aber vielleicht bin ich nachher selbst überrascht, weil ich nach zwei Tagen sage, dass ich nicht mehr kann.”

5. “Vielleicht lerne ich eine ganz andere Seite von mir kennen, vielleicht drehe ich durch, verliere mein Helfer- Syndrom und werde total egoistisch …“

Fotos: SAT.1