Montag, 18. August 2014, 23:35 Uhr

Mit den Dead Lovers macht Popmusik wieder richtig Spaß

Das hier sind ‘The Dead Lovers’!

Der wunderbare Wayne Jackson, der mit seiner ersten Band ‘The Dostoyevskys’ Mitte der 90er einen kleinen Kultstatus erreichte, nachdem sie das Publikum quer durch Europa mit ihren charismatischen Live-Shows als Support von Oasis auf zwei ihrer Tourneen begeistert hatte.

Schließlich löste Wayne die Band auf und brachte zwei Solo-Alben heraus, deren Single-Auskopplung ‘Hallelujah’ neben einer Chart-Platzierung auch Titel-Song eines Kinofilms mit Mads Mikkelsen in der Hauptrolle wurde. Gemeinsam mit Trance-DJ Paul Van Dyk schrieb Wayne das Lied ‘The Other Side’, zu dem er auch die Vocals beisteuerte und das er mit Paul auf dessen Tourneen weltweit aufführte.

Zwischendrin fand er noch Zeit, beide Soloalben für Bela B auch kozuproduzieren und Gitarre in dessen Live-Band zu spielen. Zusammen mit der nicht weniger wunderbaren Lulu: sie hat u.a. für Bela B und Lee Hazlewood Songs geschrieben, und mit beiden auch Duette aufgenommen. Mit Wayne verbindet sie eine langjährige musikalische Zusammenarbeit, daraus sind nun ‘The Dead Lovers’ entstanden.

Das erste Album von The Dead Lovers wurde im Februar 2013 in den Lost Ark Studios in San Diego aufgenommen. Studio Boss Paul nahm The Dead Lovers mit auf einen faszinierendenTrip durch die Wüste und zeigte ihnen den Süden Kaliforniens. Dabei entstand dieses Video zum Song “Special K”.

Das lebende Beispiel für den Glanz deutsch-englischer Beziehungen führt die Tradition legendärer musikalischer Erzähler wie Lee Hazlewood fort; und das nicht nur, weil The Dead Lovers tatsächlich ein Lied mit dem großen Künstler produziert haben. Oder weil Lula seine letzte Duettpartnerin, kurz vor dessen viel zu frühem Tod war. Sondern weil sie Gewicht, Erfahrung und eine gewisse Großkotzigkeit mitbringen.

Ihr Sound bedient sich musikalischer Elemente der 50er und 60er Jahre, bleibt dabei aber zeitgemäß und frisch. Mal angenommen, The Cramps, Lee Hazlewood, The B52s und The Black Keys wären zu einem Song-Writing Urlaub in einem kleinen Zelt verdonnert worden: so könnte das Ergebnis klingen!

Das Debütalbum ‘Supernormal Superstar’ wurde gerade veröffentlicht!

Fotos: Reinhard Scheuregger