Montag, 18. August 2014, 8:49 Uhr

Cliff Richard: Droht ein USA-Einreiseverbot?

Sir Cliff Richard soll angeblich nicht mehr in die USA einreisen dürfen.

Der 73-jährige ‘Summer Holiday’-Star, der mit über 250 Millionen verkauften Platten zu den erfolgreichsten Musikern Großbritanniens zählt, muss damit wohl seine Pläne beerdigen, für die ‘US Open’, dem letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres (25. August – 8. September 2014), in die USA zu reisen. Grund für das Einreiseverbot seien die polizeilichen Ermittlungen gegen Richard. Der Brite soll sich in den 80ern angeblich an einem minderjährigen Jungen vergangenen haben.

Mehr zum Thema: Cliff Richard: Polizei verteidigt Hausdurchsuchung – BBC unter Beschuss

Ein Vertrauter erklärte im Interview mit der britischen Zeitung ‘The Sun’: “Es wäre komplett verrückt, sich in ein Flugzeug zu setzen, wenn man gerade einen Missbrauchsskandal über sich schweben hat.” Zu der Möglichkeit, sich für ein individuelles Visum zu bewerben, solange seine Schuld nicht bewiesen ist, wollte die US-Botschaft in London keine Stellungnahme abgeben. Das Anwesen von Cliff Richard in englischen Berkshire wurde diese Woche von der Polizei durchsucht, nachdem Missbrauchsvorwürfe gegen den 73-jährigen Sänger bekannt wurden.

Er selbst bezeichnete die Vorwürfe als “abwegig”. In einem offiziellen Statement erklärte der Brite: “Von den abwegigen Vorwürfen, die im Internet kursieren, weiß ich bereits seit Monaten. Die Vorwürfe sind komplett falsch.” (Bang)

Foto: WENN.com