Montag, 18. August 2014, 20:08 Uhr

Zoot Woman melden sich mit neuem Album "Star Climbing" zurück

Nächste Woche Freitag (29. August 2014) veröffentlichen Zoot Woman ihr neues Album ‘Star Climbing’! Die erste Singleauskopplung ‘Don’t Tear Yourself Apart’ ist am 15. August erschienen. Hier gibt es das Video zur Single zu sehen.

Das neue, vierte Album von Zoot Woman ist deutlich unterschiedlicher Natur: der frische und optimistische Elektropop mit dem prägnanten, charmant weltmännischen Gesang von Johnny Blake wurde in vier verschiedenen Studios in Großbritannien und im Studio von Stuart Price in L.A. geschrieben und aufgenommen.

„Wir hatten das Bedürfnis, unseren eigenen Stil in Frage zu stellen, neue Wege der Kreativität zu beschreiten. Es ist fraglos mein Lieblingsalbum. Der Titel Star Climbing handelt von der Vorstellung, sich nach Dingen zu sehnen, die das eigene Verständnis übersteigen“, sagte Johnny Blake, Zoot Woman) Und Stuart Price ergänzte: „Das Album haben wir innerhalb von 3 Jahren aufgenommen. Es ist bis dato unser markantestes Album, da es unsere verschiedenen Geschmäcker und Styles vereint.“

‘The Stars Are Bright’ entstand als erstes Lied für das Album. Ein pulsierender Elektropop-Reißer mit Doppelbeats und anschwellenden Synthies, der vom Technoclubsound der Neunziger beeinflusst ist und die Marschroute für das Album vorgibt: „We’ve changed the way we see the world.“

‘Don’t Tear Yourself Apart’ ist die erste Singleauskopplung aus dem Album, entstanden aus dem Bedürfnis auf Hoffnung, wenn einem alles im Leben düster erscheint. Blake dazu: “Der Song ist den Zeiten gewidmet, wenn man sich ganz verloren fühlt, aber jemand einem Mut macht, dass alles wieder gut wird.“

Das britische Elektropop-Trio, bestehend aus dem Produzenten Stuart Price (Madonna, The Killers, Pet Shop Boys, Les Rhythmes Digitales und Jacques Lu Cont) und den Brüdern Johnny (Gitarre, Gesang) und Adam Blake (Keyboard), traf sich bereits während der gemeinsamen Schulzeit in der englischen Stadt Reading.

Ihr Debütalbum ‘Living In A Magazine’ (2001) wurde als einer der wichtigsten Vorboten moderner Elektropop-Musik gepriesen, dessen Singleauskopplungen wie ‘It’s Automatic’ und ‘Information First’ in bester Hall & Oates/Pet Shop Boys-Tradition glänzten und dessen Stil das Leitbild einer konzeptuellen Ästhetik wurde. Zoot Woman veröffentlichten anschließend noch zwei weitere Alben, ‘Zoot Woman’ (2003) und ‘Things Are What They Used To Be’ (2009), begleitet von schier endlosen Tourauftritten. Dabei fanden sie auch noch die Zeit, unter dem Namen Paper Faces Künstler wie die Scissor Sisters und Madonna zu remixen.

Foto: Jon Furley