Dienstag, 19. August 2014, 21:40 Uhr

Hollywoods angesagteste Jungstars (9): Evan Bird

Evan Bird ist vor allem durch seine Rolle als Tommy Larson in der gefeierten AMC Serie ‘The Kiling’ bekannt, doch seine Karriere begann er bereits im zarten Alter von acht Jahren als er in einem Mercedes Benz-Werbespot auftrat.

Außerdem war er in den Fernsehserien ‘Falling Skies’, ‘Fringe – Grenzfälle des FBI’, ‘The Haunting Hour’, ‘Psych’ und ‘Caprica’ zu sehen. 2012 spielte Evan Bird an der Seite von Vincent D’Onofrio in Jennifer Lynchs Psycho-Thriller ‘Chained’.

Ab 11. September ist er in David Cronenbergs Satire ‘Maps to the Stars’ (u.a. mit Robert Pattinson) zu sehen. Darin spielt er Benji Weiss, Teeniestar aus ‘Bad Babysitter’ und ein Bad Boy der Klatschpresse. Der 13-jährige versucht nicht nur seine Karriere nach einem Aufenthalt in der Entzugsklinik wieder ins Rollen zu bringen, er wird auch von seinen eigenen, schuldverursachten Geistern heimgesucht.

Mehr zum Thema “Maps To The Stars”: Der extrem abscheuliche Irrsinn in Hollywood

David Cronenberg war sich nicht sicher, ob er einen Schauspieler in Benjies Alter finden würde, der den scharfzüngigen Dialogen von Bruce Wagners Drehbuch gewachsen war, aber er hat diese Qualität in dem kanadischen Schauspieler Evan Bird gefunden, den er aus der amerikanischen Fernsehserie ‘The Killing’ kannte.

„Die Rolle von Benjie brauchte eine sehr befremdliche Bedeutung“, erklärt David Cronenberg. „Evan Bird war zwölf als wir ihn gecastet haben und feierte seinen dreizehnten Geburtstag einen Monat vor Drehbeginn – trotzdem besitzt er die Schwere, die Ironie und den Sarkasmus der Rolle, ohne seine Jungenhaftigkeit oder Verletzlichkeit zu verlieren.“

Evan Bird fühlte sich sofort zu der Rolle hingezogen. „Ich mag komplexe Geschichten mit tiefgründigen Charakteren, denn das macht am meisten Spaß. Was mich an Benjie fasziniert ist, dass er zwar nicht geliebt wird, aber ihm auch keine Grenzen gesetzt werden. Er ist auf der Suche nach beidem. Er verdient viel zu Geld, seine Eltern nutzen ihn aus und das macht ihn zu einem kaputten Charakter.“

Die Zusammenarbeit mit Hollyewoodstsar John Cusack als Benjies ausbeutendem Vater war für Evan Bird ein Highlight. „Ich war sehr nervös als ich ihn getroffen habe, denn er ist so ein großer Star, aber er war sehr bodenständig, ganz anders als die anderen Stars, von denen man so hört. Aber genau darum geht es im Film ja auch, nicht wahr?“, erzählt er.

Ihm gefiel die Idee, einen Charakter spielen zu dürfen, der im wahrsten Sinne des Wortes verfolgt wird. In Benjies Fall von einem kranken Mädchen, das er rein aus Publicity Gru?nden im Krankenhaus besucht. „Benjie hat diesen Geist, den er nicht los wird.“, so Evan Bird. „Er wird wütend, weil er normal sein will. Er will nicht so verru?ckt sein wie seine Schwester und trotzdem sieht er dieses Mädchen.“

Egal, was Benjie tut, eine Person wird nie aufhören ihn als heiße Hollywoodware zu vermarkten – seine Managerin und Mutter Cristina…

Filmographie (Auswahl):
2013
R.L. Shine’s The Haunting Hour (TV-Movie)
2012
Chained
2012
The Killing (TV-Serie)
2011
Fringe – Grenzfälle des FBI (TV-Serie)