Dienstag, 19. August 2014, 17:52 Uhr

And One auf Platz zwei der Album-Charts

Die 1989 gegründete Berliner Synthie-Pop-Band And One bleibt mit ihrem neuen Longplayer ‘Magnet’ auf Platz zwei der offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, haften.

Bereits elf ihrer Alben platzierten sich in der Hitliste. Doch keins kletterte so hoch hinaus wie jetzt ‘Magnet’.

Die Band um Steve Naghavi erfindet sich mit jedem ihrer Alben neu, und schafft es trotzdem, immer unverkennbar nach And One zu klingen. Zwischen den Eckpfeilern Electronic Body Music und Pop wird jeder Song zu einem neuen Abenteuer – mal sperrig, mal ein sicherer Kandidat für die Alternative-Charts. Bedrohlich, unangepasst und doch immer mit der nötigen Nähe zur großen Geste schreiben And One ihre Songs, verweben Synths mit dunklem Timbre und nehmen einen mit auf eine Reise in die dunklen Welten Ihres Schaffens.

Der US-Band The Gaslight Anthem gelingt mit ‘Get Hurt’ auf Rang drei der zweithöchste New-Entry der Woche. Eine weitere Top-Ten-Neuheit sind Emil Bulls. Dank „Sacrifice To Venus“ erreichen die Münchner auf Rang sechs eine neue persönliche Bestmarke.

Zurück an der Spitze meldet sich Helene Fischer. ‘Farbenspiel’ rangiert bereits zum zwölften Mal ganz oben. Vergangene Woche residierten die Beatsteaks noch hier, die nun aber an die fünfte Stelle rutschen.

In den Single-Charts herrscht diese Woche wenig Bewegung. Die Plätze eins bis sieben bleiben unverändert. Angeführt von David Guetta mit ‘Lovers On The Sun’ folgen ihm „When The Beat Drops Out“ von Marlon Roudette und Lilly Wood & The Prick („Prayer In C“).

Höchster Neuzugang ist „Break Free” von Ariana Grande auf Platz 27.