Dienstag, 19. August 2014, 9:35 Uhr

Promi Big Brother: Stefan Effenberg nimmt seine Ex Claudia in Schutz

Die Zuschauer haben in der vierten Show von Promi Big Brother durch ihr Voting entschieden: Hamburgs Ex-Senator muß in den  Altkleider-Keller. Und die Bewohner vom Luxusbereich oben wählten Alexandra Rietz zu sich rauf.

Der 54-jährige Schill hatte sich den Zuschauern selbst empfohlen und erntete dafür Applaus vom Studiopublikum. Der Ex-Senator nahm es sportlich und zog sichunten dann Second-Hand-Klamotten über.

Damit gesellte sich Richter Gnadenlos zu Claudia Effenberg, Mia Julia, Aaron Troschke und dem häufig genervten Unterwäschemodel Janina Youssefian sowie Michael Wendler. Das Teppichluder leidet offenbar ganz schrecklich in dem Verlies und schimpfte nach der Wahl von Alexandra Rietz: “Dass die da oben mit mir kein Mitleid haben, war mir klar”.

Während Hubert Kah oben nicht zusammen bekam wer mit wem in den Familien Effenberg und Strunz seinerzeit zusasmmen war ,  erzählte Frau Effenberg den Keller-Insassen aus ihrem Liebesleben.

Die Quoten am gestrigen Tag waren ganz ordentlich: Insgesamt sahen 2,62 Millionen Zuschauer zu, etwas weniger als am Sonntagabend.

Auch Stefan Effenberg (43) meldete sich gestern zu Wort. In der Mitternachtsshow auf sixx äußerte sich der Ex von Claudia ausführlich  und nahm die Ich-Darstellerin ausdrücklich in Schutz. So sagte er im Telefon-Gespräch mit Jochen Bendel und Melissa Khalaj u.a.: “Die Claudia ist ein toller Mensch, ein toleranter Mensch, ein von Herzen guter Mensch.”

Von dem Bild, dass seine Ex-Gattin derzeit für die Zuschauer abgibt, zeigte er sich nicht überrrascht. Effenberg sagte dazu: “Eure Container-Tage sind lang. und das kann man dann zusammenschneiden, das müssen die Zuschauer auch mal wissen: Du kannst einen Menschen relativ scheiße aussehen lassen, oder du hebst einen in den Himmel. Das muss man immer unter Vorbehalt sehen.”

Auch zu dem Shitstorm, der sich entwickelte, nachdem Claudia Effenberg ihre Fans beleidigte, äußerte sich der ehemalige deutscher Fußballspieler: “Das war mit Sicherheit ein Fehler, aber die Claudia trägt ihr Herz auf der Zunge. Wir sind am Anfang der Sendung und jeder im Container – ob oben oder unten – wird Höhen und Tiefen haben. Claudia hatte einen goldenen ersten Tag, alleine durch ihre Persönlichkeit, ihre Präsenz, ihr Aussehen. Dann hat sie halt in einer unfassbaren Umgebung sich hängen lassen. Aber das jetzt auf die Goldwaage zu legen, ist absoluter Bullshit. (…) Unabhängig davon, was da drin passiert: Die ist in meinem Herzen drin, und ich bin immer für sie da – egal was ist.”

Auf die Frage, ob er wieder mit Claudia zusammenkomme, sagte er abschließend: “Status quo ist, dass wir momentan getrennt sind, und wer weiß was kommt.” Das Paar hatte sich im Februar nach zwölf Jahren getrennt.

Fotos: SAT.1, WENN.com